Hallo Zusammen

Beiträge zu den Themen SWOARD Snowboards, Extremecarving Fahrtechnik oder Dies und Das

Moderators: nils, fivat, rilliet, joemzl, Petr

Lupine
Rank 1
Rank 1
Posts: 7
Joined: Saturday 2 February 2019, 19:59
Location: Langenbach (Kreis Freising)
Contact:

Hallo Zusammen

Post by Lupine » Saturday 9 February 2019, 9:29

Hallo,
Ich bin neu hier und möchte mich kurz mal vorstellen und ein paar Fragen habe ich natürlich auch schon mal :? Mein Name ist Stephan, bin 44 Jahre alt und ich fahre seit ca 30 Jahren Snowboard, Größe 196, Gewicht 82kg. Aufgrund gesundheitlicher Probleme hatte ich aber eine lange Snowboardpause von 6 Jahren, so dass ich Ende letzter Saison erstmals wieder auf dem Snowboard stand und diese Saison wieder richtig loslegen möchte. Wider Erwarten bin ich jetzt relativ schnell wieder auf mein altes Fahrniveau gekommen, habe richtig Spaß und bin motiviert dazu zu lernen. Die EC-Videos bewundere ich schon seit einigen Jahren und alle Boarder die richtige laid turns fahren können, sind echte Vorbilder für mich! :pray2:
Ich denke, dass meine grundlegende Fahrtechnik eigentlich ganz gut ist und ich war auch schon immer Verfechter davon, die richtige Oberkörperrotation zu benutzen und die Kurven nicht mit einer Gegenbewegung zu fahren, so wie es gefühlt 95% aller Boarder (falsch) machen. Dennoch habe ich für laid turns noch viel zu lernen und zu üben...und muss evtl alte Gewohnheiten überdenken.
Zu meinem Material. Ich fahre immer noch die Raichle AF600TS, die F2 Titanium step in und als Lieblings Brett das nidecker Proto III. Auch wenn ich die Vorzüge der step in liebe, genauso wie die Vielseitigkeit des Nidecker Proto, bin ich bereit nach und nach alles zu ersetzen, um EC besser zu ermöglichen.

Jetzt zu meinem aktuellen Problem. Als erstes habe ich nämlich die Bindungen entsprechend der EC Vorgaben eingestellt. Das heißt also cantings vorne und hinten rausgenommen und den Abstand der Bindungen entsprechend meiner Körpergröße ziemlich vergrößert auf 57 cm (vorher 50cm). Den Mittelpunkt des vorderen Fußes habe ich noch etwas Richtung Frontside verschoben, wie in der online Schulung von Petr empfohlen. Ich habe durch den größeren Bewegungsspielraum Vorteile beim Carven auf der Frontseite gespürt. Leider habe ich aber sonst mehr Nachteile empfunden. Von der Theorie und vom Verständnis her bin ich total überzeugt, in der Praxis habe ich Probleme. Alles empfand ich weniger reaktionsfreundlich, irgendwie träger, v.a. bemerkbar bei schneller aufeinanderfolgenden Turns. Bei EC mäßig ausgefahrenen Turns fällt das nicht so ins Gewicht. Allerdings mein Hauptproblem: ich habe von der backside her Knieschmerzen im vorderen Bein bekommen. Irgendwie habe ich nicht genug Druck auf die backside bekommen. Ohne das vordere Canting hatte ich das Gefühl dass Schläge auf der Backside direkt ins Knie gehen. Dann habe den Mittelpunkt des vorderen Fußes wieder mehr Richtung backside verschoben und den Bindungsabstand ein paar Zentimeter reduziert so auf 54 cm, dadurch wurde es etwas besser aber immer noch nicht wirklich gut.
Was würdet ihr mir raten? Könnte es an den Raichle Schuhen liegen?
VG
Stephan

ps sorry dass ich jetzt doch so viel geschrieben habe...

User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
Posts: 1287
Joined: Tuesday 5 September 2006, 20:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: Hallo Zusammen

Post by joemzl » Saturday 9 February 2019, 21:11

Hallo Stephan,
herzlich willkommen im Forum. :hello:
Schön, dass wir wieder Zuwachs bekommen.

So weit ich mich erinnern kann, hatten wir solch ein Problem hier noch nicht. :bravo:
Also mal ganz was neues ... :)

Ich weiß ja nicht, mit welchem Tool Du auf die 57cm gekommen bist,
aber die 54cm trifft es schon deutlich besser.
Generell sollte man nie sein Setup so gravierend verändern,
wenn man bisher damit zurecht gekommen ist.
Kleine Schritte sind deutlich besser, auch um Fehler schneller erkennen zu können.
Vielleicht solltest Du vorerst bei 53cm bleiben.
Der AF600 wäre an sich ok.
Umstieg auf eine Bügelbindung könnte hilfreich sein.

Aus dem von Dir Geschilderten lässt sich auf Anhieb nicht erahnen,
woher die Knieprobleme kommen. :think:
Ist die Bindung mittig zu den Inserts, bzw. zur effektiven Kante montiert?
Ein Foto von Deinem Setup wäre hilfreich.
Das Proto ist nicht unbedingt für den EC-Fahrstil konzipiert und bewirkt bei Dir vielleicht
eine verkrampfte Haltung.
Fahrvideo?
Extreme Dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183

Pistenflitzer
Rank 2
Rank 2
Posts: 11
Joined: Thursday 22 November 2012, 1:28
Location: Ulm

Re: Hallo Zusammen

Post by Pistenflitzer » Sunday 10 February 2019, 12:14

Hallo Stephan,
am Besten wäre es, wenn Du mit uns mal auf die Piste kommst.
Unser "Stammrevier" ist der Hintertuxer Gletscher.
Da ist fast jedes Wochenende ne Truhe von uns.
Da können wir mal schauen an was Dein Problem liegen könnte.
Ich bin letztes Jahr von meinen Raichle (bzw. Deeluxe) Boots auf UPZ umgestiegen und bin dadurch wesentlich flexibler im Bewegungsablauf. Aber auf die Ferne Dir zu sagen, Dass es an Deinem Schuh etc. liegt ist schwierig (und ggf. teuer :-) )
Evtl. ist auch Petr (unser Mentor, Dealer und Godfather des EC.. ;-) ) an dem Tag auf dem Gletscher. Er kann Dir evtl. auch mal nen Demo- UPZ geben und dann kannst Du schauen Obst daran liegt.

Viel Spaß und hoffentlich bis bald ..auf der Piste

Kai
Ein Snowboard ist ein Wintersportgerät in Form eines Brettes, um damit auf Schnee zu fahren.

User avatar
christian61
Rank 5
Rank 5
Posts: 280
Joined: Friday 17 November 2006, 19:40
Location: Northern Bavaria, Germany

Re: Hallo Zusammen

Post by christian61 » Sunday 10 February 2019, 15:05

Hallo Stephan,

ein ganz simpler Vorschlag: Stell doch deine Bindung wieder zurück wie sie vorher war, nur ohne die Canting-Keile einzubauen. Eventuell kannst du ja dafür das Canting der Stiefel etwas verstellen, damit beim normalen Fahren nichts drückt. Du musst komfortabel und ohne Schmerzen fahren können, sonst wird das nix.

Die Step-in-Bindung soll zwar nicht optimal für EC sein, aber ich kenne etliche Leute, die mit Step-in-Bindung fahren und tolle Laydowns machen. Daran liegt's also mit Sicherheit nicht.

Zweiter Punkt: Hast du in den Schuhen ein Federsystem, das es dir erlaubt, ganz tief in die Hocke runterzukommen?
Und mit tief meine ich so tief, dass der Hintern den hinteren Stiefel berührt.
Falls du die Vorlageneinstellung geschlossen hast, kannst du zwar Rennen fahren, aber kein EC.
Falls du kein Federsystem hast, kannst du mal testweise mit offener Vorlagenarretierung fahren, aber bitte EXTREM VORSICHTIG, weil ohne Federsystem das Knöchelgelenk bei einem Sturz zu sehr belastet werden könnte.

Dritter Punkt: "Schläge auf der Backside" klingt für mich ein wenig nach zu viel Speed. EC-Turns kann man auch mit ganz geringer Geschwindigkeit fahren, notfalls bleibt man halt am Ende erst mal liegen.

Ich hab mich auf diese Weise mit einem Silberpfeil Vantage an EC-Turns rangetastet. Wenn man dann merkt, dass auf der Frontside die liegenden Turns einen zu engen Radius haben, wird es Zeit für ein Swoard.

Fazit:
1. Federsystem in den Stiefeln ist praktisch ein Muss.
2. Rantasten an EC geht auf jeden Fall mit dem Proto. Mit einem Swoard geht's noch etwas leichter.
3. Die Bindungseinstellungen sind nicht so wichtig, solange Zehen und Ferse nicht überstehen.
4. Laydowns erst mal mit ganz wenig Speed probieren.
5. Beim gemeinsamen Fahren mit Swoard-Fahrern, z.B. in Hintertux, lernst du an EINEM Tag garantiert mehr als alleine in einem Jahr.

Viel Erfolg!
Christian
SWOARD EXTREMECARVER GEN4 168s + 161m, Deeluxe 225 + ACSS

Lupine
Rank 1
Rank 1
Posts: 7
Joined: Saturday 2 February 2019, 19:59
Location: Langenbach (Kreis Freising)
Contact:

Re: Hallo Zusammen

Post by Lupine » Monday 11 February 2019, 15:19

Hallo,
erstmal vielen Dank für Eure Antworten! Das ist echt schön, wie man hier als Neuling aufgenommen wird!
@ joemzl
ich hatte hier im Forum an einer Stelle gelesen, dass der Bindungsabstand so viel wie von der Fußsohle bis Mitte Knie sein sollte - das wäre bei mir immerhin 58cm. An anderer Stelle stand, dass man die Körpergröße durch 3,55 teilen sollte -das wären 55,2 cm.
Ich habe nochmal nachgemessen., vorher hatte ich 51cm (mit den eingebauten Cantings). Ich werde den Abstand mal auf 52cm reduzieren und testen...
Die Bindung ist zentral zu den Inserts montiert, jeweils in den vordersten und hintersten vier. Allerdings nicht mittig zur effektiven Kante?? Müsste denn das so sein - ich habe mich hier auf die Inserts von Nidecker verlassen. Ich habe ein Foto beigefügt. Das gelbe Klebeband zeigt genau die Mitte der effektiven Kante. D. h. dass die vordere Bindung 31,5cm davon entfernt ist und die hintere Bindung nur 23.

@Pistenflitzer
Die Raichle AF600TS sind irgendwie Asymetrisch aufgebaut (s. angefügtes Bild) AF steht für Asymetric Flow und sollte wohl laut dem damaligen Marketing ganz toll sein. Ich überlege, ob es vielleicht daran liegen könnte, dass die Schuh eher für in die Bindung eingebaute Cantings konstruiert sind. Und ohne diese der vordere Schuh dem Druck der sich für die Backside im Schuh aufbaut, also bei regular nach hinten links nicht richtig gewachsen ist, so dass mein Knie auf der Backside weiter hinten steht als optimal wäre. Fals das der Fall wäre, wäre der UPZ wohl hilfreich, da er ja auch steifer und ohne "AF" ist.

@christian61
das Canting der Raichle verstehe ich ehrlich gesagt nicht- Habe es mal zerlegt, aber den Schuh damit "Canten" kann man nicht wirklich. Ich habe sogar schon überlegt, ob ich - was zugegebenermaßen sehr ungewöhnlich wäre - den Bindungsabstand etwas größer belasse und nur das vordere Canting wieder reinbaue. Dann sollten die Knieprbleme vorne wieder weg sein und die Bewegungsfreiheit des hinteren Beines groß bleiben (ich seh schon, ich muss mal einen Akkubohrer mit auf die Piste nehmen :roll: ).
Und bezüglich der step in frage ich mich, ob man nicht die zwei Löcher für die Bolzen minimal vergrößern könnte, so ca. 1mm größerer Durchmesser. So sollten die Bolzen trotzdem nicht rausrutschen und es gebe mehr Bewegungfreiheit...

Ein Federsystem habe ich nicht. Überlege aber. Die Frage wäre, ob es eines für den alten Raichle Schuh gibt. Am Besten wäre es wenn es ein Federsystem gäbe, dass ich in den Raichle einbauen kann und wenn dies doch nicht den erwünschten Erfolg gibt, gleich für einen UPZ behalten kann.
In meinen letzten Fahrtests habe ich die Vorlageneinstellung offen gelassen. Die "Schläge" auf der Backside hatten in meinem Fall nichts mit Speed zu tun. Ich habe das auch gemerkt, wenn ich einfach auf der Backside wo runtergerutscht bin, dass das drekt ins Knie geht. Ob ich tatsächlich mit dem Hintern den hinteren Schuh berühren kann, werden ich nächstes Mal gleich testen.

Das das Proto mit dem eher kleinen Radius kein EC Brett ist mir schon klar. Ich denke, dass ich die Fahrtechnik darauf bis zu einem gewissen Grad üben können sollte. Zumindest bis mir die Fliehkräfte zu stark werden. Nur habe ich im Moment eben andere Probleme :? Irgendwann werde ich mir sicher ein Swoard zulegen...

Wie Ihr schreibt, wäre es am Besten, wenn ich mal auf der Piste von Euch lernen könnte. Das wäre echt klasse. Seid Ihr manchmal auch unter der Woche in Hintertux (habe oft am Wochende Dienst). In letzter Zeit war ich öfter in Lenggries, da es für meinen 6j Jungen perfekt zum Snowboard üben ist. Seid Ihr da auch ab und zu unterwegs?

20190211_140559.jpg
20190211_140634.jpg
20190211_140559.jpg

User avatar
christian61
Rank 5
Rank 5
Posts: 280
Joined: Friday 17 November 2006, 19:40
Location: Northern Bavaria, Germany

Re: Hallo Zusammen

Post by christian61 » Monday 11 February 2019, 17:03

Hallo Stephan,

zuerst das Wichtigste: NIEMALS die Löcher in den Bindungen für die Step-in-Bolzen aufbohren!!! Wenn das das Wackeln anfängt, hast du überhaupt keine Kontrolle mehr! Also ja nicht bohren!!!
Von den Step-in-Bindungen kommen die Knieschmerzen bestimmt nicht.

Canting der Boots:
Ungefähr dort wo dein Knöchel ist, ist am Stiefel ein Gelenk. Mindestens auf einer Seite ist dort am Stiefel außen eine Stelle wo du mit einem passenden (!) Imbusschlüssel das Gelenk etwas lockern und dann ein paar mm rauf- oder runterschieben kannst. Gut geeignet zur Anpassung an O- oder X-Beine.
Vorsicht, die Schraube geht schwer. Der Schlüssel muss genau passen. In der Schale innen siehst du das Gegenstück, am besten checkst du dort vorher, in welcher Position das Gelenk eingerastet ist. Das rastet ungefähr jeden Millimeter ein.

Ein Federsystem für deine Boots kriegst du z.B. von Abrax (alias Rafal) hier im Forum.
viewtopic.php?f=7&t=8443&p=128753&hilit=abrax#p128753

Wie schon gesagt, stell die Bindungen, ausgehend von der mittigen Standardposition so ein, dass du schmerzfrei fahren kannst. Dann mit Leuten fahren, die's können, und die Sache läuft.

Ciao,
Christian
SWOARD EXTREMECARVER GEN4 168s + 161m, Deeluxe 225 + ACSS

Lupine
Rank 1
Rank 1
Posts: 7
Joined: Saturday 2 February 2019, 19:59
Location: Langenbach (Kreis Freising)
Contact:

Re: Hallo Zusammen

Post by Lupine » Monday 11 February 2019, 19:14

Hallo Christian,
Vielen Dank für deine Warnung mit dem aufbohren. Es wäre auch zu einfach gewesen, als dass da nicht schon jemand drauf gekommen wäre.
Bei dem Schuhcanting dachte ich ursprünglich, dass da eine Art Exzenter eingebaut ist, und man durch Schraube drehen den Schuh stufenlos verstellen kann. Dem ist ja nun nicht so. Allerdings ist es bei dem Raichle, den ich habe auch nicht ganz so wie du es beschrieben hast. Man kann den Schuh, auch nach Lockern der Schraube nicht hoch und runter schieben. Jetzt habe ich es mir nochmal angeschaut und gecheckt wie es geht :idea: . Man muss die Schraube mit dem umliegenden Kunststoffteil an dem auch eine Kunststoffnase dran ist komplett rausnehmen, dann um 180 Grad drehen, das Gewinde im Schuh verschieben und die Kunststoffnase wieder einsetzen. Es gibt also zwei Positionen, oben und unten. Jetzt bin ich auf meine nächste Fahrt gespannt...
Und danke für den Link, ich werde dann dort wegen dem Federsystem weiterforschen.
LG
Stephan

User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
Posts: 1287
Joined: Tuesday 5 September 2006, 20:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: Hallo Zusammen

Post by joemzl » Monday 11 February 2019, 23:40

Sehe ich das richtig, dass die hintere Bindung steiler als die vordere montiert ist? 8O 8O 8O
Bauseits ein Setback von 4 cm ist aber schon heftig. Ist doch kein Freerider ... :wall:
Meistens denken sich die Boardbauer ja was dabei. - Trotzdem - ich würde mal ein Setback von nur 2 cm versuchen wollen.
Ansonsten, mit dem bisschen effektive Kante extremcarven ... 8O 8O Hut ab ... :chinese:
Extreme Dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183

Lupine
Rank 1
Rank 1
Posts: 7
Joined: Saturday 2 February 2019, 19:59
Location: Langenbach (Kreis Freising)
Contact:

Re: Hallo Zusammen

Post by Lupine » Tuesday 12 February 2019, 14:52

Das täuscht wohl auf dem Bild, hinten sind es 51° vorne 55°.
Ich werden Deinen Vorschlag mit den 2 cm auf jeden Fall probieren...
Bisschen effektive Kante :think: ...es heißt doch immer "es kommt nicht auf die Länge an", äh oder war das auf was anderes bezogen?
Jedenfalls soll das Proto mittelfristig nicht mein EC Board bleiben, aber zum rantasten wird es erst mal reichen. Ich mag halt auch die Vielseitigkeit, mal carven, mal neben der Piste im Gelände oder im Wald, mal eine Puckelpiste oder mal ein Stück Fakie fahren. Dafür ist das Proto super. Ich wüsste momentan auch noch nicht welches Swoard, in welcher Länge ich kaufen soll. Ich möchte nicht komplett auf alles andere als EC verzichten. Bestenfalls finde ich ein Brett, mit dem EC gut geht und alles andere eben auch noch zufriedenstellend, sozusagen die Eierlegende Wollmichsau.
Das schaut etwa so aus :D :

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Wollmilchsau.jpg

User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
Posts: 1287
Joined: Tuesday 5 September 2006, 20:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: Hallo Zusammen

Post by joemzl » Tuesday 12 February 2019, 17:46

Eigentlich haben wir ja 2 Baustellen: die Knieprobleme und die wollende Eiermilchsau.
Für letzteres solltest Du bei einem Testevent mal das Dual probieren.
Obwohl ich eher zu einem Extremcarver als Erst/Zweitboard tendieren würde.

Hm, aber erst müssen wir Deine Knieprobleme lösen.
Bindungswinkeldifferenz wird im allgemeinen mit 7 Grad empfohlen.
Vielleicht also mit 6 Grad anfangen.
Manch einer mag nun denken, dass diese Minikorrekturen doch kein Problem lösen können.
:tongue: Doch können sie. In der Summe können/könnten sie eine Verbesserung bringen.
Bei mir hat die Verschiebung der vorderen Bindung von einem halben cm bei meinem Plasma einen
Unterschied beim Fahren wie Tag und Nacht ausgemacht.
Letztlich können wir nur durch Optimieren einzelner Bausteine versuchen, uns dem Problem zu nähern.
Sind wir dabei eigentlich schon mal gescheitert?
Hm, nicht das ich wüsste.
Also hast Du jetzt reichlich Futter zum Schrauben und Probieren.
Let´s carve. 8)
Extreme Dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183

User avatar
Ecki
Rank 3
Rank 3
Posts: 41
Joined: Thursday 9 February 2006, 20:11

Re: Hallo Zusammen

Post by Ecki » Tuesday 12 February 2019, 21:53

Hallo Stephan
Für mich sieht das auf dem Bild so aus als hätten die Boots ein Canting nach außen. So als ob Du mit O-Beinen auf dem Board stehst. Das das Schmerzen gibt ist logisch. Die Boots haben in der Tat Exenter zum verstellen, kontrollier das besser mal. Idealerweise sollte der Boot rechtwinkelig stehen.
Ich habe damals auch Keile in der Bindung gehabt so das ich übertrieben mit X-Beinen drauf stand und zusätzlich noch am Heck einen Heel-Lift, damit das Knie schon in Vorlage kam. Das war alles sehr bequem und ermüdungsfrei zu fahren. Jetzt ist alles raus. Strengt aber auch deutlich mehr an.
Ich denke auch das am meisten ein Federsystem mit viel Flex nach vorne am meisten bringt, vor allem im hinteren Fuß. Stell dich mal in die Bindung und versuch dich auf den hinteren Schuh zu setzten. Die Bewegung währe Ideal. Alles was Dich daran hindert, da würde ich als erstes dran gehen.
Und wie schon gesagt, ein Tag mit anderen bringt mehr als 1 Jahr alleine. Viele sehen was Du falsch machst. Und ich glaube wir dachten alle das wir richtig rotieren.
Gruß Ecki

Lupine
Rank 1
Rank 1
Posts: 7
Joined: Saturday 2 February 2019, 19:59
Location: Langenbach (Kreis Freising)
Contact:

Re: Hallo Zusammen

Post by Lupine » Wednesday 13 February 2019, 20:50

Hallo Ecki,
es ist zwar nicht so extrem wie es auf dem Bild rüberkommt, aber der Schuh ist zumindest optisch eher o-beinig als x-beinig geschnitten. Das Schuhcanting hatte ich nach dem Kauf in werkseinstellung belassen. Erst jetzt durch die Knieproblematik nach Herausnhame des Bindungscantings, habe ich es verstellt. Ich habe ein Bild beigefügt, wie das Canting bei meinem Schuh von innen aussieht. Ursprünglich war die Kunststoffnase unterhalb des Gewindes eingesteckt (o-beinig). Jetzt nach dem Umbau steckt es überhalb des Gewindes. Dadurch wird der Schuh mehr in Richtung x-beinig verstellt, was mir etwas mehr Druck auf die Backside ermöglichen sollte. Allerdings ist die Veränderung nur um ein paar Millimenter. Eine andere Verstellmöglichkeit sehe ich nicht.
Außerdem habe Eure anderen Anregungen bei der Bindungseinstellung nun verarbeitet.
So bei der Trockenübung kann ich mich auf den hinteren Schuh setzen. Das Aufstehen aus der Position ist schon mühsam, da muss ich noch ein bisserl trainieren :oops: .
Ich würde gerne mal mit Euch fahren. Diese Woche reicht es für mich zeitlich leider nur freitags für Lengries. Falls da jemand zufällig auch unterwegs ist, würde ich mich über ein paar gemeinsame Abfahrten freuen. Ansonsten klappt es die Saison auch noch mal in Hintertux.
Vielen Dank für Eure zahlreichen Tipps. Ich werde berichten, wie es mir ergangen ist...
Attachments
20190213_093930.jpg

Lupine
Rank 1
Rank 1
Posts: 7
Joined: Saturday 2 February 2019, 19:59
Location: Langenbach (Kreis Freising)
Contact:

Re: Hallo Zusammen

Post by Lupine » Thursday 18 April 2019, 6:41

Hallo,
ich wollt mich nur nochmal melden und Danke für Eure Tipps zu den Einstellungen sagen. Ich habe mich im Forum nicht mehr gemeldet, da ich dann nicht mehr viel zum Testen gekommen bin, da ich einen Todesfall in der Familie hatte. Ich wünsch Euch eine sonnige Zeit und melde mich dann in der nächsten Saison wieder.... Viele Grüße Stephan

User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
Posts: 1287
Joined: Tuesday 5 September 2006, 20:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: Hallo Zusammen

Post by joemzl » Thursday 18 April 2019, 9:56

Lupine wrote:
Wednesday 13 February 2019, 20:50
Ich würde gerne mal mit Euch fahren. Diese Woche reicht es für mich zeitlich leider nur freitags für Lengries. Falls da jemand zufällig auch unterwegs ist, würde ich mich über ein paar gemeinsame Abfahrten freuen. Ansonsten klappt es die Saison auch noch mal in Hintertux.
Vielleicht sollten wir letzteres mal ins Auge fassen. Schließlich ist die Saison ja noch lange nicht vorbei. :wink:
Also ich bin vom 1.Mai bis zum 3. dort und wahrscheinlich auch noch am Samstag.

Viele Grüße
Jörg
Extreme Dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183

User avatar
frunobulax
Rank 5
Rank 5
Posts: 809
Joined: Wednesday 8 September 2004, 12:50
Location: Gmunden, Upper Austria

Re: Hallo Zusammen

Post by frunobulax » Thursday 18 April 2019, 13:47

HI Stephan,

ich hab den Thread jetzt erst gesehen, erlaube mir aber noch meinen Senf dazuzugeben.
Von den hervorragenden Tips meiner Vorredner abgesehen, möcht ich noch 2-3 Sachen betonen:

1. Du wirst tatsächlich ein neues Board brauchen. Wobei du keine Wollmilchsau brauchst, die hast du schon (Proto behalten). Aber so ein Proto ist von vornherein kein Board für hohe Schräglagen, und für einen 196 cm-Menschen ist das völlig unmöglich. Im Gegenteil, dieses Board erzieht dich mit Sicherheit zu einer Fahrtechnik, die der EC-Technik diametral widerspricht. Grund ist weniger die Länge (auch), und schon gar nicht mangelnde Qualität, sondern der Sidecutradius. Mit so einem engen Radius kannst du unmöglich flachgelegte Turns lernen.
Ein neues Board solltest du aber nicht aus dem Katalog kaufen. Es gibt genügend Möglichkeiten das zu testen, siehe unten. Wobei's nicht darum geht die Qualität zu testen, sondern du sollst dich wohlfühlen.

2. Vom "Trockentraining" der diversen Fahrtechnik-Bestandteile (Rotation und Push-Pull) ohne die Möglichkeit wirklich schräg zu carven, womöglich gar gedriftet, halte ich nicht viel. Daher glaube ich, du solltest das erst ernsthaft betreiben wenn dein Equipment passt. Für mich beginnt schräges Carven immer noch an der Kante, und bei den Füßen. EC ist das Tüpfelchen auf dem I, so ziemlich das letzte und beste was du lernen kannst. Da muß zuerst alles andere passen, und du mußt dich auf deinem Material wirklich wohl fühlen.

3. Allzugroße Material- und Setup-Tüftelei würd ich auch vorher nicht betreiben. Die 57 waren zuviel, das weißt du bereits. Auf dem Proto sowieso. zu großer Stance und kein Canting, ungewohnte Position, dazu mit Sicherheit eine ratternde Backside, da brauch ich ned viel raten wo dein Knieproblem herkommt.

4. Weg daher: vorerst nix kaufen. Komm zu einem Treffen, entweder über die Swoard-Schiene (Dezember in Hintertux) oder über die Frozen Backside (nächste Gelegenheit Anfang Mai in Sölden, Carving Masters; wir werden auch nächsten Jänner ein größeres Meeting am Katschberg machen). Kündige dich an und teil dein Problem mit. Irgendwer (aus dem Forum oder anwesende Hersteller) hat ganz sicher ein passendes Board für dich dabei, bzw ein passendes Swoard ist in Hintertux sowieso dabei. Häng dich an die Guten, lass dein Setup live checken und dann ab zum Fahrtechniktraining. Hier hilft dir jeder. Einfach anreden.

Post Reply