Altes Thema Radien,kann es einer in deutsch erklären?

Beiträge zu den Themen SWOARD Snowboards, Extremecarving Fahrtechnik oder Dies und Das

Moderators: fivat, rilliet, nils, joemzl, Petr

User avatar
bowen
Rank 5
Rank 5
Posts: 111
Joined: Sunday 28 March 2004, 18:20
Location: Oberbayern

Altes Thema Radien,kann es einer in deutsch erklären?

Post by bowen » Thursday 7 October 2004, 14:26

ok das thema gibt es schon, leider iss mir das in enlish eindeutig zu komplex!

da ja bei swoard noch nix in aussicht iss, durchforste ich täglich das i-net nach boards, die sich dem swoard zumindest annähern.
dass man da wenig erfolg hat brauch ich euch ja kaum sagen*lach*

jetzt habe ich ja auch immer noch das Problem, dass ich noch Guthaben bei dem Händler habe wo ich meinen destroyten elli eigereicht hab.

..egal, folgendes ist mir aufgefallen, anhand der f2 palette:

wenn ich mal davon ausgehe, dass einer der hauptvorteile eines swoard der ist, dass man einfach ein "breites raceboard hat" um die für den stil bessere position einnehmen zu können, dann müsste ich doch in der f2 palette besser mit dem speedster sl bedient sein, der ist wenigstens mal 20cm
dann kommt aber das kriterium des radius, der ja für ec scheinbar zu klein iss.

jetzt eben folgende frage der längste spedster sl hat 9,8m und der kürzeste silberpfeil nur 7,8

wenn jetzt die tauglichkeit eines boards wirklich vom radius abhängt(kleiner radius-enge turns, großer radius-weite turns) warum haben die dann so große unterschiede bei den längen?!?
dann muss sich ja ein extrem kleiner oder leichter silberpfeilrider mit 7,8m radius zufrieden geben! was ja weniger ist als bei manchen freestyle boards.

hier noch mein gedankengang, vielleicht liege ich da ja falsch:
bei guten bedingungen, also hart oder gut präpariert zum carven. steht das brett im turn mit der ganzen kante im schnee. sprich wie es ja hier gesagt wird mit beiden beinen den druck auf die ganze kante verteilen. dann drückt das gewicht des riders(wenn es zum brett passt) das brett so durch, dass der radius des brettes gleichmäßig im schneesteckt. genau in diesem moment gibt meiner meineung nach doch das brett den radius den man minimal oder maximal fahren kann vor oder nicht?!?

fahre ich mit mehr belastung hinten oder vorne kann ich das vareieren, was ja auch die alten bretter ohne tailierung beweisen. desto tiefer oder weicher die bedingungnen desto leichter wir das fallen, halt wie im tiefschnee nach hinten und den turn so kotrollieren.

also wenn dem so ist, dann hat ein kleinerer fahrer pech und muss kleinere turns fahren oder?!?

mach mir echt gedanken ob der speedster sl nich auch gut gehen würde? zumal der radius eh recht groß iss. und eben auch gedanken ob nach den oben genannten ausführungen der radius überhaupt so eine große rolle spielt*grübel*

iss echt ne scheiß situation was kauf ich mir nur für ein brett, die saison beginnt nächsten samstag und ich hab null ahnung*hilfääääääääää*

wäre auf jeden fall froh, wenn mir mal jemand das mit den radien vernünftig belegt erklären könnte*g*

grüße

der bowen
...sunny days ar the best!

User avatar
McFussel
Rank 5
Rank 5
Posts: 531
Joined: Saturday 23 March 2002, 13:03
Location: Benztown-Baby....

Post by McFussel » Thursday 7 October 2004, 14:59

Hoi, ich bin für das Thema kein großer Erklärer....aber ein paar Gedanken von mir:

Länge des Brettes ist super für Laufruhe und Speed...aber dafür muss es härter sein...

Im Grunde ist es egal was für n Brett Du kaufst - kenne mehrere Leute die mit F2 super carven und ich selber habe die Erfahrung gemacht: ich auf dem Black Death 75kg, Freund Tantalus 90kg => Wir fahren genau den gleichen Radius.....

Mach was Dein Gefühl Dir sagt.....ich hab von einem guten Freund gelernt: Jeder fährt anders, hat seinen persöhnlichen Stil. Also testen, probieren und das wichtigste: SPAß haben!!

Ich hoffe ich bin mit dieser Aussage nicht ins Fettnäpfchen getreten ;o)
Don´t ride the chicken line!

http://www.carving-masters.de
Image

User avatar
skywalker
Rank 5
Rank 5
Posts: 815
Joined: Saturday 3 August 2002, 11:24
Location: Fribourg (CH)

Erstens, zweitens und drittens:

Post by skywalker » Thursday 7 October 2004, 15:23

Hi Bowen,

als erstes, und um die Sache deutlich zu vereinfachen: Wenn wir hier von EC reden und von Carven allgemein im Stil von J&P (rotation style), dann ist ein breiteres Brett dafür deutlich besser geeignet als ein schmales. Wenn ich jetzt noch meine ganz persönliche Meinung über F2-boards im Allgemeinen dazugebe, können wir die Diskussion hier beenden: Ungeeignet. Da Du allerdings immer wieder das Thema F2 ansprichst: Wenn Du Dir aus finanziellen oder sonstigen Gründen eins holen willst, solltest Du es einfach tun ;). Am ehester eignet sich aufgrund der Breite das Speedcross.
da ja bei swoard noch nix in aussicht iss, durchforste ich täglich das i-net nach boards, die sich dem swoard zumindest annähern.
dass man da wenig erfolg hat brauch ich euch ja kaum sagen*lach*
Oxess, Coiler, Donek, Virus, Kessler,...
wenn ich mal davon ausgehe, dass einer der hauptvorteile eines swoard der ist, dass man einfach ein "breites raceboard hat"
So einfach ist es eben nicht. geh mal besser davon aus, daß Du mit dem SWOARD ein board hast, das in Breite, Länge, Härte, Flexverlauf, Torsionsverhalten und Radius sowie Noseform und innerem Aufbau optimal auf den Einsatzzweck EC abgestimmt ist.
wenn jetzt die tauglichkeit eines boards wirklich vom radius abhängt(kleiner radius-enge turns, großer radius-weite turns) warum haben die dann so große unterschiede bei den längen?!?
dann muss sich ja ein extrem kleiner oder leichter silberpfeilrider mit 7,8m radius zufrieden geben! was ja weniger ist als bei manchen freestyle boards.
DAS mußt Du F2 fragen. IMHO ist ein 10m-Radius für jemanden deiner Größe nicht das, was beim Extremecarven Spaß bringt. Ganz abgesehen davon, daß 20cm noch nicht wirklch üppig sind, und Du dann ein board hast, das halt vor allem für den Einsatzzweck Slalom konzipiert ist...
hier noch mein gedankengang, vielleicht liege ich da ja falsch:
bei guten bedingungen, also hart oder gut präpariert zum carven. steht das brett im turn mit der ganzen kante im schnee. sprich wie es ja hier gesagt wird mit beiden beinen den druck auf die ganze kante verteilen. dann drückt das gewicht des riders(wenn es zum brett passt) das brett so durch, dass der radius des brettes gleichmäßig im schneesteckt. genau in diesem moment gibt meiner meineung nach doch das brett den radius den man minimal oder maximal fahren kann vor oder nicht?!?
Jain. Entschuldige bitte, aber man merkt diesen Sätzen an, daß Du vom "carven" mit Softboots kommst. Das, was Du beschreibst, bedeutet carven: die ganze Kante steckt im Schnee, das board wird vom Gewicht des Fahrers durchgebogen. Keine Rutschanteile.

Kurze Pause, kurz nachdenken. Bitte, akzeptiere es so, denn genau das ist die Grundlage des carvens.

Jetzt -- also wenn der Schwung komplett geschnitten gefahren wird --wird der Radius, den Du fährst, vom Radius Deiner kante, vom Winkel zwischen board und Schnee und vom Torsionsverhalten Deines boards bestimmt. Der Radius, den Du bei einem geschnittenen Schwung fährst, ist eine Funktion aus Sidecut und dem Winkel. Je steiler das board aufgekantet wird, desto enger wird der Turn. Theoretisch kannst Du mit jedem taillierten board jeden denkbaren Radius fahren, nur eben bei unterschiedlichen Winkeln zwischen board und Schnee. Praktisch ist es schwer, Schwünge mit einem radius zu fahren, der kleiner ist als Körpergröße. Außerdem hebt sich irgendwann die Kante an nose und tail aus dem Schnee. Das passiert umso früher, je weicher das board torsional ist und je kleiner der Radius ist.
fahre ich mit mehr belastung hinten oder vorne kann ich das vareieren, was ja auch die alten bretter ohne tailierung beweisen. desto tiefer oder weicher die bedingungnen desto leichter wir das fallen, halt wie im tiefschnee nach hinten und den turn so kotrollieren.
Jetzt sprichst Du von Rutschen, nicht von Carven. Du kannst auch beim Carven die Radien der gefahrenen Schwünge über die Gewichtsverteilung beeinflussen, das hängt aber in erster Linie damit zusammen, daß die nose die gefahrene Linie vorgibt. Da Schnee grundsätzlich weich ist und zumindest ein kleines bißchen nachgibt, kannst Du durch mehr Druck das board auch mehr durchbiegen. Somit erhältst Du im Ergebnis engere Schwungradien.

Ich versuche jetzt mal, das ganze zu einem unverbindlichen Kauftipp zusammenzufassen. Zu einem F2 wüde ich Dir definitiv nicht raten. Wenn Du einen Kompromiß suchst, bis der nachvolger des SWOARD auf den Markt kommt, würde ich Dir eher zu einem Speedcross als zu einem Speedster raten. Ab und zu findet man auch noch Burton FP in w (also breit, um die 22 cm, glaube ich) oder was ähnliches älteres. Wenn Du etwas Neues suchst, wirst Du bei entsprechenden Preisen schon fündig. Auf jeden fall läßt sich die Eignung zum EC-Brett nicht in ein einzelnes Kriterium wie Boardbreite oder Radius eingrenzen. Und wenn Du noch Fragen hast: Raus damit!

User avatar
WokkingMax
Rank 5
Rank 5
Posts: 352
Joined: Friday 20 February 2004, 13:42
Contact:

Post by WokkingMax » Thursday 7 October 2004, 17:42

hm stimme mit tom ziemlich überein was f2s und die radiengeschichte betrifft. habe selber nur schlechte erfahrungen mit f2s gemacht. (zwei leihboards an einem tag geschrottet ohne sturz :twisted: ) wie man aus jeder beschreibung lesen kann ist es nicht ganz einfach zu sagen wie sich welcher radius und breite etc auf die turn radien und ec tauglichkeit auswirken, da zu viele einflüsse einwirken... schnee, fahrerkörper, fahrkönnen und -stil, härte usw... auf jeden fall habe ich die erfahrung gemacht dass ein radius unter 10 m nicht mehr zum ec fahren tauglich ist, da bei höheren aufkantwinkeln(winkel zw. board und schnee) die turns zu eng werden um genügend zeit zu haben sich komplett in den schnee zu legen. daher denke ich dass die wichtigste eigenschaft eines boards (für ec) ein radius von ca 12- 13m ist. die breite halte ich nicht für ganz so wichtig (klar 16 cm is zuu klein) aber mit boards ab 19-20 cm breite ist ec meiner erfahrung nach möglich. die bindungswinkel sind dann größer und somit ändert sich etwas die technik, wie man den druck auf die kante bringen muss bzw wie man die hohen aufkantwinkel erreicht. da hat dann jeder fahrer seine eigenen vorlieben. da ich recht lange (und nur) mit grossen bindungswinkeln fahre, bin ich bei ecs 04 mit dem swoard nicht so wirklich zurechtgekommen da mir das feingefühl fehlte, wie ich mit kleineren b.-winkeln druck aufbauen kann.
so nun kommt natürlich die frage was fürn board man dir empfehlen könnte. am besten denke ich du gehste übernächstes wochenende glaub ich nach sölden zum snowboardopening, wenn man die testboards leihen kann, und probierst einfach aus mit welchem du am besten zurecht kommst.
hoffen das hat dir etwas geholfen... :P

greetz

User avatar
bowen
Rank 5
Rank 5
Posts: 111
Joined: Sunday 28 March 2004, 18:20
Location: Oberbayern

Post by bowen » Thursday 7 October 2004, 22:16

nun steh`ich da ich armer thor... .na dann schau ich halt wieder ins e-bay und wieder*lach*

eines habe ich noch gefunden das ganz gut nach ec aussieht, dass könnte mir mein händler vielleicht über eine andere filliale besorgen.

http://www.blue-tomato.at/shop/frameset ... nguageID=1

hat eigentlich den passenden radius, iss nur leider etwas schmäler.

es liegt im übrigen nicht daran, dass ich nicht warten kann, sonder dass ich im moment einfach kein brett habe, die kohle bei dem händler gebunkert iss und vielleicht ein swoard dann acu wirklich mein budget übersteigen würde.

also sagt mal was ihr von dem hot haltet, dankscheee ;-)
...sunny days ar the best!

User avatar
tommaso2k
Rank 5
Rank 5
Posts: 293
Joined: Tuesday 20 January 2004, 21:59
Location: Geneva / Switzerland

Post by tommaso2k » Saturday 9 October 2004, 17:58

Hi Bowen,

schau Dir mal hier die reviews vom Hot Blast an, das hilft vielleicht weiter.

http://www.bomberonline.com/reviews/boards.htm

Fahre es nach Möglichkeit einmal probe aber ich denke auf jeden Fall lieber das Hot als ein F2 und da du kein budget für ein Swoard, Virus oder anderes custom board hast würde ich es einfach mal probieren :wink:

Gruß

Thomas
Brand doesn´t matter, the spirit does!

User avatar
bowen
Rank 5
Rank 5
Posts: 111
Joined: Sunday 28 March 2004, 18:20
Location: Oberbayern

Post by bowen » Sunday 10 October 2004, 19:34

da steht ja aigentlich nur gutes.

wenn blast, dann aber das gs oder? sind 1,67 bei 180 körbergr und 100kg noch ok? wenn es zum ec reicht würde ich es gerne kürze nehemen um mich am nachmittag ein wenig leichter durch die buckel drehen zu können.
...sunny days ar the best!

audacium
Rank 5
Rank 5
Posts: 172
Joined: Wednesday 1 May 2002, 19:33
Location: Munich, Germany

Post by audacium » Sunday 10 October 2004, 19:52

Auch wenn ich inzwischen ein Swoard fahre, moechte ich ein bisschen in die Bresche springen fuer F2. Ich bin das Silberpfeil und das Speedster RS gefahren, und gerade letztes ist ein Superbrett, finde ich. Zum EC, also ganz niedrig carven. halte ich es zwar wegen des immer noch etwas kleinen Radius (wenn ich mich recht erinnere) fuer nicht ideal, aber trotzdem ist das ein klasse Brett, das immer die Kante halten wird.

Ein zu kleiner Radius fuehrt einfach bei EC, also wenn das Brett fast senkrecht zum Schnee steht, zu extrem engen Schwuengen, und
1. musst Du entweder sehr langsam fahren, weil sonst die Kante den Druck nicht haelt und das Brett rutscht (Physik - Kraft umgekehrt proportional Radius^quadrat, steigt also sehr schnell an bei kleinen Radien). Und sehr langsam einen EC Schwung fahren bekomme zumindest ich nicht hin :-)
2. wenn Du das Brett bei optimalem Schnee tatsaechlich auf der Kante haeltst, wirst Du Dir moeglicherweise ziemlich weh tun, weil Du aufgrund des engen Radius mit Deiner (Mensch-)Nase auf die Nase vom Brett aufschlaegst. So mir passiert...

Das heisst, es ist auf jeden Fall moeglich, auch mit kleineren Radien EC zu fahren, aber es verlangt extrem grossen Kantendruck, sehr guten Schnee und extrem feinfuehlige Fuesse, um rechtzeitig den Druck wegzunehmen (bevor man sich wehtut). Gerade bei hohen Geschwindigkeiten geht es zu schnell.

Ein Radius à la Swoard im Bereich 13m ist fuer tiefes Carven einfach angenehmer. Und da musst Du einfach schauen, wer solche Radien baut.

Ausserdem wuerde ich einfach noch ein bisschen warten, vielleicht kommen J&P bald mit einer Loesung!


Gruesse, Eduard.
--
Swoard 175M 0048

User avatar
McFussel
Rank 5
Rank 5
Posts: 531
Joined: Saturday 23 March 2002, 13:03
Location: Benztown-Baby....

Post by McFussel » Monday 11 October 2004, 8:12

Am WE auf dem Gletscher: Jungs mit F2 super Kante geschnitten :evil2: Das sah mal genehm aus. Also alles papperlapap!

Don´t talk - JUST RIDE!! :bravo:
Don´t ride the chicken line!

http://www.carving-masters.de
Image

Diablillo
Rank 2
Rank 2
Posts: 15
Joined: Sunday 4 April 2004, 12:38
Location: Aalen / Süddeutschland

Post by Diablillo » Monday 11 October 2004, 18:02

Hi,

wie war der Schnee auf dem Gletscher ?

audacium
Rank 5
Rank 5
Posts: 172
Joined: Wednesday 1 May 2002, 19:33
Location: Munich, Germany

Post by audacium » Monday 11 October 2004, 18:23

McFussel wrote:Am WE auf dem Gletscher: Jungs mit F2 super Kante geschnitten :evil2: Das sah mal genehm aus. Also alles papperlapap!
Eben - bei aller Liebe zu Swoard...andere Hersteller bauen keinen Schrott, sondern einfach andere, und manchmal genausogute Boards. Im uebrigens gibt es eine Menge Pro-Rider, die F2 fahren...kann wohl nicht so schlecht sein
:?

Jo, wie war der Schnee in Soelden? Ich muss leider leider wegen Knoechelverletzung mit dem Einstieg in die Saison noch bis ca. Anfang Dezember warten...mein Neid ist Euch aber gewiss :lol: !

Viel Spass weiterhin und Gruesse,

Eduard.
--
Swoard 175M 0048

User avatar
McFussel
Rank 5
Rank 5
Posts: 531
Joined: Saturday 23 March 2002, 13:03
Location: Benztown-Baby....

Post by McFussel » Tuesday 12 October 2004, 9:02

Jop, Du hast Recht!!!! Aber das ist ein anderes Thema. Mit hat das F2 (hab mir das mal etwas angesehen) recht gut gefallen - vorallem die Verarbeitung und das Design. :bravo:

Vom Fahren her kann ich nur das wiedergeben, was ein freund von mir sagt, der jahrelang F2 gefahren ist: Mann muss viel arbeiten auf dem Brett. :oops:

Ich finde es zu breit und es hat zu wenig tailierung...aber das ist wieder persöhnliche Vorliebe!!

Schnee?? Ich hab so wenig Schnee gesehen....wegen dem Nebel und dem Regen - aber das war ja noch okay....es war eigentlich nur Eis in den unteren Bereichn des Gletschers....das sah mal wirklich bitter aus. Die LiftTypen haben gesagt, das selbst im Juni noch mehr Schnee war....
Es hatte So Nachmittag bei Regen fast 10Grad auf 2600m!!! FUCK!!!

War trotzdem cool :badgrin: :badgrin: :badgrin:
Die Pisten waren ab 12Uhr leer....es haben alle gekniffen :clap3: :clap3:

Da muss echt was vom Himmel kommen.....
Don´t ride the chicken line!

http://www.carving-masters.de
Image

audacium
Rank 5
Rank 5
Posts: 172
Joined: Wednesday 1 May 2002, 19:33
Location: Munich, Germany

Post by audacium » Tuesday 12 October 2004, 11:41

McFussel wrote:Ich finde es zu breit und es hat zu wenig tailierung...aber das ist wieder persöhnliche Vorliebe!!
Finden wir das jetzt ueberraschend, Leute 8) ?

Gruesse, Eduard. :D
--
Swoard 175M 0048

User avatar
frunobulax
Rank 5
Rank 5
Posts: 813
Joined: Wednesday 8 September 2004, 12:50
Location: Gmunden, Upper Austria

Post by frunobulax » Tuesday 12 October 2004, 12:06

Zurück zur ersten Frage: ich versteh's auch nicht... :roll: warum die kleineren Bretter engere Radien aufweisen. Es gleicht sich nämlich tatsächlich nicht durch das unterschiedliche Fahrergewicht aus:
Ich selber hab einen 83er Speedster RS (16m Radius), mein Bruder hat einen 77er (15 m Radius). Er hat 10 kg weniger als ich bei gleicher Größe (ja, mich frißt der Neid). Praktisch gleiches Fahrkönnen.
Trotzdem ist eindeutig feststellbar, daß seine Schwungradien ein bißl enger sind als meine (minimal, aber spürbar) und daß er dafür früher Probleme bei hohem Tempo bekommt. Und das bei nur 1 m Unterschied im Radius!!
Warum F2 da die kleinen Silberpfeile mit so extrem kleinen Radien baut, ist mir völlig unklar. Das ist ja weniger als beim Slalomboard!

Wie wird das beim Swoard und bei den anderen Marken gehandhabt?

Und nochmal zurück zu F2: Silberpfeil würd ich für EC-Zwecke nicht tun, auch wegen der Breite, vor allem aber wegen der übrigen Auslegung: das Ding ist zu hart und zu eng tailliert für's richtige Niederlegen. Ab einer gewissen Schräglage kriegt das soviel Dynamik, man kann sich's da nicht gemütlich machen, und irgendwann gibt dann der Grip an der Schaufel nach oder/und das Ding gräbt sich vorne ein.
Mit dem RS allerdings hab ich viel Spaß, ich finds auch besser als mein altes factoryprime, irgendwie gemütlicher. Ist auch breiter als SP. Ein 73er hat glaub ich 14 m Radius, das kommt schon hin.
Slalomboard kann ich mir für EC-Zwecke überhaupt nicht vorstellen, hab's nicht probiert, aber das muß die reinste Achterbahn (im negativen Sinn) sein.

Über HOT hab ich bis jetzt nur Gutes gehört.

User avatar
McFussel
Rank 5
Rank 5
Posts: 531
Joined: Saturday 23 March 2002, 13:03
Location: Benztown-Baby....

Post by McFussel » Tuesday 12 October 2004, 12:16

audacium wrote:
McFussel wrote:Ich finde es zu breit und es hat zu wenig tailierung...aber das ist wieder persöhnliche Vorliebe!!
Finden wir das jetzt ueberraschend, Leute 8) ?
Ich meinte ICH mag schmale Bretter & ich mag exreme Tailierung.
In meiner Aussage tauchte nicht auf, das es nicht geht mit dem Brett,
oder das es schlecht ist...oder sonstwas.
Genauso wie ich mich mit grüner und blauer Seife waschen kann,
mag ich halt lieber blaue..... :roll:
Don´t ride the chicken line!

http://www.carving-masters.de
Image

Locked