UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Beiträge zu den Themen SWOARD Snowboards, Extremecarving Fahrtechnik oder Dies und Das

Moderators: fivat, rilliet, nils, joemzl, Petr

philipp1988
Rank 3
Rank 3
Posts: 24
Joined: Monday 11 November 2013, 22:14

UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by philipp1988 » Saturday 27 October 2018, 19:30

Hallo liebe Swoarder,

ich habe eine etwas abseitige Frage in die Runde und schäme mich fast, sie hier zu stellen: Hat jemand den UPZ-Boot schon mal mit dem Ski-Adapter ausprobiert und war ausnahmsweise mal mit zwei Brettern unter den Füßen unterwegs?

Erstmal: Taugt der Schuh für Skifahren?

Insbesondere würde mich auch interessieren:

- wie lang dauert der Umbau der Adapter?
- wie schaut es mit der Zunge aus?
- Umbau der Feder kann man wohl vergessen, wenn man den Schuh auch für Skifahren nutzen will, richtig?

Viele Grüße & bis Hintertux - wer von euch da ist :-)
Philipp

User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
Posts: 1303
Joined: Tuesday 5 September 2006, 20:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by joemzl » Monday 29 October 2018, 11:12

Hallo Philipp,
ich habe selbst versucht, dazu was zu finden - hmm, nur Bruchstücke als Ergebnis ...
Von daher vielleicht die Frage noch mal im englischen Teil des Forums stellen?

Umbau der Adapter soll 30 Minuten dauern. Wenn die Schrauben nicht zu fest sitzen, sollte das klappen.
Wenn, aus welchen Gründen auch immer, irgendwann Intecabsätze montiert werden sollen,
geht das nur mit zusätzlichen Einschlaghülsen. Also dann kein Umbau mehr sinnvoll machbar.

Wenn der Skiadapter montiert ist, soll er angeblich auch in Plattenbindungen passen.
Allerdings sollen dann eher steile Bindungswinkel gefahren werden.
Ok, also ist das doch keine Option für uns.

Bezüglich Zunge und Feder teile ich Deine Bedenken. Wenn man die auch noch mit umbauen will,
(harte Racezunge und harte Racefeder) macht das alles irgendwann keinen Sinn mehr.
Aber vielleicht kommt ja doch noch von irgendeiner Seite der passende Tipp.

Ansonsten: nur noch 6 1/2 Wochen bis Tux 8) :dogeyes: :dogeyes:
Extreme Dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183

philipp1988
Rank 3
Rank 3
Posts: 24
Joined: Monday 11 November 2013, 22:14

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by philipp1988 » Tuesday 30 October 2018, 12:11

... Dual und Softboots, EC Pro2 und Hartboots - und dann noch Skier und zweite Hartboots. Irgendwann ist das Auto halt auch mal voll. Daher wäre - für den einen Tag Skifahrn pro Saison, um es nicht zu verlernen - die Skisohlenvariante (plus dann einen Ski eher mal leihen anstatt mitzuschleppen) die bessere Variante, denk ich mir...

@ joemzl: Kannst du deine Bedenken bezüglich Intec nochmal genauer erklären? Ich fahre - auch EC - tatsächlich mit Intec. Mag ich einfach lieber. Ich dachte, ich schraube den Griff am Seilzug einfach ab (auf die eine Schraube kommt's dann auch nicht mehr an) und ziehe den einfach mit raus.

Lieben Gruß,
Philipp

User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
Posts: 1303
Joined: Tuesday 5 September 2006, 20:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by joemzl » Tuesday 30 October 2018, 15:44

Der normale Absatz ist bei meinem RC8 direkt mit dem Boot verschraubt.
Für den Intec-Absatz musste ich eine Einschlaghülse einsetzen, um den Absatz anbringen zu können.
Damit kann ich jetzt den alten Absatz erst dann wieder nehmen, wenn ich die Einschlaghülsen entferne.
Dürfte für den Skiadapter dann genauso gelten.
Musst also wohl doch nach ´ner anderen Lösung suchen .... :?
Extreme Dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183

User avatar
frunobulax
Rank 5
Rank 5
Posts: 813
Joined: Wednesday 8 September 2004, 12:50
Location: Gmunden, Upper Austria

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by frunobulax » Wednesday 31 October 2018, 9:05

Hallo Philipp,

also ich hab das mit meiner Frau ein paar Jahre so gemacht, immer umgebaut.
An eine Einschlaghülse für Intec kann ich mich nicht erinnern, kann aber sein dass wir den Schuh schon mit Intec Absatz gekauft haben. Jedenfalls hindert der INtec Absatz den Umbau nicht, es wird aber dadurch noch aufwendiger, weil man den Innenschuh rausholen, den Griff abbauen und das Ganze ein- bzw ausfädeln muß.

Insgesamt ises doch eher so dass man das nicht ewig macht. Wenn Du
1. kein Intec fährst und
2. schon in der Board-Konfiguration eine harte Zunge bevorzugst und daher die Zunge nicht wechselst
dann hält sich der Aufwand in Grenzen. Die Absätze selbst sind an sich schnell gewechselt. Mit einem Akkuschrauber dauert das fünf Minuten.
Ich hab aber bei meiner Frau immer neben den Absätzen die Zunge und den Intec Absatz gewechselt, und ich glaub man muß ja auch noch die Vorlage umstellen (hab nicht mehr im Kopf obs da eine Schnellverstellung gibt), da beginnt man irgendwann Ausreden zu suchen warum man heute doch keine Zeit hat das umzubauen..

Mit harten Zungen eignet sich der Schuh sicher ganz gut zum Skifahren. Aber eine wirkliche Info hab ich dazu nicht, meine Frau war Skianfängerin und kannte daher keinen Vergleich.
Ich hab ihr dann vor 2 ca. Jahren richtige Skischuhe gekauft, auch weil ihr die UPZ doch geschmerzt haben, dann hat sich die Umbauerei aufgehört.

lg
fruno

User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
Posts: 1303
Joined: Tuesday 5 September 2006, 20:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by joemzl » Thursday 1 November 2018, 10:31

Auf die normale Sohle bei den Hardboots entstehen keine Zugkräfte. Daher sind sie auch nur mit
so ´ner Art Holzschrauben befestigt.
Beim Intec-absatz entstehen enorme Zugkräfte. Obige Schrauben würden da ausreißen.
Daher die Metallhülse mit den entsprechenden Gewindeschrauben.

Beim Googeln nach dem Skiabsatz ist mir aufgefallen, dass bei dem ein oder anderen Händler zwei Sorten
Schrauben abgebildet sind. Es könnte also gut sein, dass der Absatz für die Verwendung beider Schraubenarten ausgelegt ist.
Das würde Deine Ausführungen unterstützen Gerry.
Sicherheitshalber würde ich mir das vielleicht vor dem Kauf vom Händler bestätigen lassen.
Extreme Dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183

User avatar
frunobulax
Rank 5
Rank 5
Posts: 813
Joined: Wednesday 8 September 2004, 12:50
Location: Gmunden, Upper Austria

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by frunobulax » Friday 2 November 2018, 10:47

Du hast glaub ich recht Jörg. Oder wir haben beide recht. Irgendwie hab ich dunkel im Hinterkopf, dass der Intec-Absatz für UPZ zweiteilig sein könnte, dass also der direkt an der Schale befestigte Teil mit Metallschrauben in (von der Schuh-Innenseite her gekonterte bzw eingeschlagene) Einschlagmuttern befestigt wird und die Außensohle dann an dem Zwischenteil mit Holzschrauben. Aber sicher bin ich mir nimmer. Ich glaub ich war bei jedem Umbau wieder verwirrt wie das jetzt alles zusammenpasst.

Wo ich mir aber sicher bin, ist, dass Intec den Umbau auf Ski-Adapter nicht verhindert, nur komplizierter macht.

Und im Übrigen, Philipp: ich war auch lange Zeit Bügelbindungsverweigerer, auch deswegen weil ich (nach einer intensiveren Begegnung mit einer Leitschiene in meiner Motorradzeit) eine Versteifung im Rücken hab und nicht so weit runterkomm wie andere Leute.
Letztes Jahr hats mir dann aber gereicht mit der Intec-Frickelei wo man an schlechten Tagen 10mal in die Bindung einsteigen muß bis sie endlich schließt, und ich hab mir eine Speed CC mit Bügeln gekauft.
Und ich sag dir, es is eine Offenbarung. Erstens weiß man endlich wann die Bindung zu ist. Und zweitens vor allem: das Fahrgefühl ist komplett anders. So viel mehr Bewegungsfreiheit, so viel weichere Schwungansätze, es is einfach toll. Zahlt sich aus.

philipp1988
Rank 3
Rank 3
Posts: 24
Joined: Monday 11 November 2013, 22:14

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by philipp1988 » Sunday 4 November 2018, 18:09

Lieber Fruno, lieber Jörg,

klasse — vielen Dank für eure Tipps und Einschätzungen! Das hilft mir auf jeden Fall weiter. Auch wenn ich - zugegeben - eine optimistischere Einschätzung erhofft hatte. Aber ich hab's befürchtet, dass es dann doch nicht so einfach ist.

In sechs Wochen am Hintertuxer läuft und fährt ja ganz bestimmt der eine oder andere mit einem UPZ herum. Da werde ich meine Recherche nochmal vertiefen und nun nicht vorschnell einen UPZ bestellen. Für das Hintertux-Wochenende muss der 17 Jahre alte Raichle nochmal herhalten :badgrin:

Bis dahin!
Philipp

User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
Posts: 1303
Joined: Tuesday 5 September 2006, 20:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by joemzl » Sunday 4 November 2018, 18:49

100 prozentig, super!!

Wir haben Philipp passend verwirrt.
.... und ich hatte schon die Befürchtung, dass wir in Tux
einen Alien unter uns haben :alien: :alien: :silly: :silly: :D :D
Extreme Dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183

User avatar
frunobulax
Rank 5
Rank 5
Posts: 813
Joined: Wednesday 8 September 2004, 12:50
Location: Gmunden, Upper Austria

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by frunobulax » Monday 5 November 2018, 17:44

Also ein bissl ein schlechtes Gewissen hab ich schon, schließlich ist der UPZ ein richtig guter Schuh, den ich niemandem ausreden will, ganz im Gegenteil. Die entwickeln auch ständig weiter.
Andererseits: bestellen is bei Schuhen - wenn man nicht schon die Größe und Passform kennt - sowieso so eine Sache. Grad beim UPZ hab ich immer wieder gehört, dass Leute dann doch "besser den kleineren genommen" hätten.
Also Philipp: lass dich nicht abhalten. Wenn dir der UPZ passt, iser eine super Wahl. Aber probier ihn zuerst. Und für EC wär überlegenswert nicht den RC 11/12 sondern den AT8 zu nehmen. Das is das was ich grad überleg. Aber dann bist halt vom Skifahren noch ein Stückl weiter weg.

User avatar
frunobulax
Rank 5
Rank 5
Posts: 813
Joined: Wednesday 8 September 2004, 12:50
Location: Gmunden, Upper Austria

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by frunobulax » Monday 5 November 2018, 17:59

Vielleicht darf ich diesen Thread dafür gleich verwenden, ich hoffe du verzeihst, Philipp:

Jörg ich glaub du hast doch einen RC8 oder? Ich muß meinen uralten Indy (mit den weichen BTS Federn) ersetzen, und will einen UPZ (weil ich weiß dass er mir besser passt als Deeluxe). Die Härte vom Indy wie er jetzt ist taugt mir gut. Ich hol mir grad ein bissl mehr seitlichen Flex über die Bindung (Bügel-Umstieg bei allen Boards).
Einsatzgebiet: schnelles, eher kraftvolles EC, manchmal auch ein bissl Race-Style, Gewicht 90-95 kg. Bindungswinkel so 55-65 je nach Board.
Was sagst: RC12 oder AT8?
Rote oder schwarze Zunge? RC12 mit rot, AT8 mit schwarz? Bin schwer unschlüssig. Ich fahr sicher raus zum Wolfgang Aigner, Lambach ist ja nur 25 min weg von mir, aber ich wollts mal vorher aus der Community hören.

User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
Posts: 1303
Joined: Tuesday 5 September 2006, 20:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by joemzl » Monday 5 November 2018, 22:54

Moin moin nach Gmunden,
ja ich fahre den RC8 (mit ACSS) für meine 82kg.
Für mich isser sehr gut, habe allerdings keinen Vergleich zum RC10.
Du bist schwerer und fährst einen sportlicheren Stil.
Gefühlt würde ich Dir daher eher zum RC11/12 raten.
In der Normalversion dürfte er deutlich härter als der Indy mit BTS sein.
(BTW, welche Feder hast? Die mittelharte?)
Nu´ wird´s schwierig ...., entweder rote Zunge oder ACSS/DGSS. Oder beides?

Was soll ich da einem Fachmann wie Dir raten? :think:
Extreme Dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183

User avatar
frunobulax
Rank 5
Rank 5
Posts: 813
Joined: Wednesday 8 September 2004, 12:50
Location: Gmunden, Upper Austria

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by frunobulax » Tuesday 6 November 2018, 9:08

Danke dir, Jörg, genau das wollt ich wissen. Bin mir zwar immer noch nicht ganz schlüssig, aber gerüstet um das vor Ort zu probieren.

Feder bei BTS: die weiche.

User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
Posts: 1303
Joined: Tuesday 5 September 2006, 20:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by joemzl » Tuesday 6 November 2018, 15:56

Halt, ich habe da noch einen Gedankenfehler. :?
Die Feder an sich macht den Flex ja nicht unbedingt weicher (in den meisten Fällen eher härter).
... und da der Indy an sich ja schon recht steif ist, würde Dir die rote Zunge beim UPZ
wahrscheinlich zu viel Spiel geben.
Von daher macht es wohl am meisten Sinn, den UPZ erst einmal mit offener und geschlossener Vorlage zu probieren, um dann zu entscheiden, ob ein anderes Federsystem Sinn macht.

Hinweis für alle, die hier sonst noch mitlesen: "normal"gewichtige Extremcarver fahren in der Regel mit der roten Zunge und einem modifizierten Federsystem wie dem ACSS oder DGSS besser.
Extreme Dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183

User avatar
frunobulax
Rank 5
Rank 5
Posts: 813
Joined: Wednesday 8 September 2004, 12:50
Location: Gmunden, Upper Austria

Re: UPZ-Boots- Skifahr-Eigenschaften

Post by frunobulax » Wednesday 7 November 2018, 10:04

joemzl wrote:
Tuesday 6 November 2018, 15:56
"normal"gewichtige Extremcarver
Und WAS jetzt??? :angry: :angry: :angry: :evil3: Empfiehlst du speziell mir etwas anderes?

Post Reply