welchen Hardboot

Beiträge zu den Themen SWOARD Snowboards, Extremecarving Fahrtechnik oder Dies und Das.

Moderators: fivat, rilliet, nils, joemzl, Petr

welchen Hardboot

Postby hunter07 » Friday 9 January 2009, 16:57

Hi,

Ich hab vor kurzem meinem Raichle 325 Lebe wohl sagen müssen und bin jetzt auf der mittlerweile verzweifelten Suche nach einem neuen Schuh.
Ich hab jetzt bereits den Deeluxe Track 700 und 325 ausprobiert, beide passen mir leider gar nicht, der 700er drückt, der 325er ist mir viel zu eng und auch zu weich.
Hab mir jetzt den Head Stratos Pro und den Deeluxe Indy im Internet angesehen. Hat vielleich jemand von euch Erfahrungen mit diesen Schuhen, sind diese breit geschnitten, könnt ihr sie vielleicht mit den beiden Deeluxe vergleichen oder habt ihr andere gute Vorschläge für mich??

Vielen Dank für eure Hilfe!

lg Christian
hunter07
Rank 0
Rank 0
 
Posts: 3
Joined: Friday 9 January 2009, 16:55

Postby mabu » Friday 9 January 2009, 20:09

Head Schuhe bzw. der Head Stratos ist weiter geschnitten als Raichle bzw. Deluxe Schuhe. Daher ist der Stratos für breite Füße besser geeignet.

Wenn dir der Deluxe 700 und 325 nicht passten bezweifle ich, dass dich der Indy glücklich machen würde ,da ich vermute, dass der ähnlich eng geschnitten ist wie die restlichen Raichle/Deluxe Boots.

Ich habe relativ breite Füße und fahre den Head Stratos ohne damit Probleme zu haben (bezüglich Enge/Drücken). Das einzige Problem, das ich mit dem Stratos habe ist, dass die Zunge des Schuhs relativ hart ist und zu Reibungen/Schürfungen/Verbrennungen am Schienenbein führt. Irgendwo in diesem Forum wurde das Problem auch schon von anderen beschrieben und scheint recht gängig zu sein.

Diese Saison habe ich das erste mal einfach ein 2,5 cm dickes Stück Schaumstoff zwischen Bootzunge und mein Schienbein geklemmt, was das Problem bis zum 6. Snowboardtag rauszuzögern half.

Mehr oder weniger letzte Alternative zu Raichle oder Head Boots ist der Boot von UPZ. Vom Hören-Sagen soll der allerdings extrem eng sein und wäre daher für dich wohl ungeeignet.

Hoffe das hat dir ein wenig geholfen.
Snow is only frozen water - but what is ice?
mabu
Rank 3
Rank 3
 
Posts: 22
Joined: Thursday 15 November 2007, 13:28
Location: Bruchsal, Germany

Postby schwedenkreuz » Friday 9 January 2009, 22:35

Ich stehe vor der gleichen Frage wie hunter07.

Mein Raichle 125 Racing verabschiedet sich nach 12 Jahren.

Der Deeluxe 700 passte mir nicht richtig und war viel zu weich, der 325 passte auch nicht und war mir allerdings im Gegensatz zu Hunter07 viel zu hart.

Was bleibt übrig? Head und UPZ? Wo bekomme ich die im Raum München? Hardboots habe ich nur noch bei Sport Bittl gefunden, jedoch nur die besagten Deeluxe 325 und 700.
Kessler 174; F2 Intec Titanium; Raichle 125
schwedenkreuz
Rank 2
Rank 2
 
Posts: 13
Joined: Wednesday 1 December 2004, 15:58
Location: Munich

Postby mark » Friday 9 January 2009, 22:42

Servus

Ich beschäftige mich gerade auch mit der Anschaffung eines neuen Schuh. Das ist nach 10Jahren gar nicht so einfach. Was mich wundert sind die Berichte von offenen Schienbeinen - kommt fast in jedem Schuhthread vor...

Welches Schienbein wird da offen? Das des hinteren Fußes, oder Beide, oder das Vordere.

Es macht mich sehr nachdenklich, wenn alle Schuhe zu blutigen Beinen führen - ich hoffe wirklich, daß das andere (Montagetechnische oder Fahrtechnische) Ursachen hat.

Gruß Mark
User avatar
mark
Rank 3
Rank 3
 
Posts: 30
Joined: Sunday 28 December 2008, 20:04

Postby mabu » Saturday 10 January 2009, 14:08

@ Schwedenkreuz: Deluxe, Head und UPZ sind die einzigen Alternativen, wenn du neue Schuhe suchst.

@Mark: In meinem Fall ist insbesondere das hintere Bein "offen". Die Schürfung ist nicht tiefgehend, aber recht großflächig.
Am vorderen Bein kommt es auch zu leichten Schürfungen, die aber eigentlich nicht der Rede wert sind.

Warum das der Fall ist?! Keine Ahnung. Ich nehme an, dass es schlichtweg durch die Reibung am Schuh entsteht (selbst wenn der Schuh eigentlich einwandfrei zu passen scheint).

Die, die ihr auf der Suche nach einem neuen Boot seid. Ich habe bei mir noch einen alten Raichle 125 (Mo 27,5; EU 8,5) rumstehen, der in sehr gutem Zustand ist. Der Innenschuh ist nahezu wie neu, nur außen hat er ein paar normale Gebrauchsspuren und eine Schnalle funktioniert nicht einwandfrei.
Außerdem fehlen die Originalabsätze für die Verse. Aber wenn ihr alte Raichle habt, könntet ihr den Absatz ja einfach austauschen.
Sollte jemand grundsätzliches Interesse haben, einfach Bescheid sagen, dann könnte ich Photos schicken und beim Preis würde man sich sicherlich auch einig.
Snow is only frozen water - but what is ice?
mabu
Rank 3
Rank 3
 
Posts: 22
Joined: Thursday 15 November 2007, 13:28
Location: Bruchsal, Germany

hat vielleicht jemand mit dem

Postby hunter07 » Monday 12 January 2009, 19:02

Raichle 325 und dem Deeluxe Indy Erfahrung??? Hab gelesen, der Indy soll ein Nachfolger vom 325er sein.

Bin derzeit am Überlegen ob ich mir den Indy bestellen soll oder doch lieber den Head Stratos Pro. Hab leider bei beiden Schuhen keine Möglichkeit zu testen.
hunter07
Rank 0
Rank 0
 
Posts: 3
Joined: Friday 9 January 2009, 16:55

Postby kailua » Monday 12 January 2009, 19:11

Indy ist recht breit und schön hart...

Stratos Pro ist schon recht weich...
X-Tasy Adrenalin
kailua
Rank 5
Rank 5
 
Posts: 214
Joined: Tuesday 3 October 2006, 20:16

Postby mirjam » Monday 12 January 2009, 22:35

Der Raichle 325 war ein symmetrischer Schuh, mit einer Zunge / Lasche komplett zum aufklappen. Der Indy ist asymmetrisch und daher nicht der Nachfolger.

Bin vor etlichen Jahren den Raichle 325 gefahren, dann aufs Nachfolgermodell den Deeluxe le Mans umgestiegen. Etwas später hab ich dann die Vorzüge der asymmetrischen Schuhe entdeckt und fuhr zuerst den Suzuka und jetzt den Indy.

Die Indy Modelle waren früher mal ganz schön hart, insbesondere die orange Version. Der jetzige Nachfolger von Indy, der Deeluxe Alpin Track (T) 700 ist meiner Meinung nach aber ausserordentlich weich, nicht mehr vergleichbar mit älteren Modellen.

Sonst schau mal hier im Forum unter http://www.extremecarving.com/forum/vie ... highlight= nach, da wurde schon jede Menge über die Boots geschrieben.
User avatar
mirjam
Rank 3
Rank 3
 
Posts: 45
Joined: Monday 29 November 2004, 16:41
Location: Swoard_3D_168_S_00081 Pureboarding_Bastard Pureboarding_#TWO

Postby Nauticat » Tuesday 13 January 2009, 0:53

Die Haut des Schienbeines ist sehr dünn, empfindlich und merkt sich Druckstellen leider auf Jahre hinaus -- mit anderen Worten, wer die einmal hat, der hat die vermutlich für lange Zeit.
Eine Methode hat bei mir geholfen:
Vor dem Boarden ein Blasenpflaster vorsorglich auf die zu erwartende Druckstelle kleben.
Gruß
jens
Nauticat
Rank 4
Rank 4
 
Posts: 80
Joined: Wednesday 11 January 2006, 15:09

hat auch wer speziell erfahrung mit

Postby hunter07 » Tuesday 13 January 2009, 9:12

indy und track 700?? hab den track 700 probiert und hatte ziemliche schmerzen, einschlafende fersen und ein grausliches Drücken von irgendwelchen Nieten auf den oberen Bereich des Rists, also direkt oberhalb vom Knöchel, ganz komisch.

Ist der Indy von der Bauart so viel anders, dass ich mit dem Glück haben könnte, denke auch daran den Indy mit Thermoflex zu nehmen.
hunter07
Rank 0
Rank 0
 
Posts: 3
Joined: Friday 9 January 2009, 16:55

Postby mirjam » Tuesday 13 January 2009, 10:46

Meiner Meinung nach entspricht der neue Track 700 dem Indy. Allerdings wurde das Federsystem komplett abgeschafft und durch das selbe System ersetzt, wie es früher schon der Suzuka hatte.

Dann such dir einen Schuh von der „alten“ Indylinie. Die sind schon zu empfehlen.
User avatar
mirjam
Rank 3
Rank 3
 
Posts: 45
Joined: Monday 29 November 2004, 16:41
Location: Swoard_3D_168_S_00081 Pureboarding_Bastard Pureboarding_#TWO

Postby Schneewurm » Tuesday 13 January 2009, 11:30

... einschlafende fersen ... Ach so, schon bei der Anprobe, wie lange standest Du den im Schuh drin? 1 Stunde? mehr? Ich wusste gar nicht dass auch eine Ferse einschlafen kann!

Lustig, wie plötzlich immer mehr Leute nach neuen Hardboots schreien!

Ich hatte mal hier zu den aktuellen Modellen 08/09 einen Artikel gesetzt.
Vielleicht sollte ich den auch mal auf Deutsch übersetzen.

Ganz wichtig: Schuhe sollten passen und müssen zwingend im Laden angeprobt werden. In guten Geschäften, darf man sogar damit auch auf sein eigenes Board steigen ("Teppich-Carving") um die Druckstellen zu verifizieren. Es ist dann aber auch sehr fair, wenn man dann den Schuh dort im Laden kauft und nicht billig über Internet den Kauf danach tätigt.
Gute Geschäfte gibt es beispielsweise in der Schweiz genügend.

Schienbein-Probleme:
- je härter der Schuh
- je schmaler die Zunge / keine Überlapperzunge
- je schmaler das Board (unter 17 cm und damit verbunden die steileren Winkel)
- je länger das Board (ab 160 cm)
- je härter das Board
- je schlechter das Fahrkönnen/Kondition verbunden mit einer zu druckvollen Fahrweise
umso eher treten solche Probleme auf.

Ich möchte nur mitgeben, dass wenn ich einen ganzen Tag lang auf eisig harter anspruchsvoller Piste (und ohne Mittagspause!) mit einem 152 cm kurzen Brett mit relativ direkten Schuhen intensiv carve, oder mit ganz weichen Hardboots mit moderaten Bindungswinkeln im Tiefschnee Freeriden gehe, dann spühre ich Abends überhaupt nichts von einer Überbelastung am Schienbein. Nehme ich aber das 182 cm lange, oder das 170 cm lange, sehr harte Snowboard auf die Piste und versuche damit bei engeren Pisten noch flach-carvend mit den eher weiten 15 Meter-Radius-Boards um die Kurve zu kommen, dann macht es mir schon nach 2-3 Stunden Fahren betreffend Überbelastung an Fersen und Schienbein auch nicht mehr soviel Spass.

@mirjam
Die Federn sind nach wie vor als Nachrüst-Teil erhältlich, relativ preisgünstig!
Gliding on Snowboards,
like Pogo, Kessler, Virus, Hot, Nidecker and others,
from 151 up to 183 cm and 14 to 27.4 cm width,
covering any kind of shapes with
any kind of boots and bindings.
User avatar
Schneewurm
Rank 5
Rank 5
 
Posts: 593
Joined: Wednesday 5 April 2006, 21:54
Location: EU-freies Eldorado in mitten der EU

Postby schwedenkreuz » Tuesday 13 January 2009, 14:41

Ich habe jetzt den Deeluxe 325 gekauft, nachdem ich meinen alten 125 ins Geschäft mitgenommen und direkt verglichen habe.

Sie sind entgegen meiner ursprünglichen Annahme tatsächlich identisch von Härte und Passform (wenn man dem alten zusätzliche "Altersweichheit" zugesteht). Deswegen bin ich dabei geblieben, auch wenn es ärgelich ist, 300€ für einen von der Konstruktion her 15 Jahre alten Schuh auszugeben.
Kessler 174; F2 Intec Titanium; Raichle 125
schwedenkreuz
Rank 2
Rank 2
 
Posts: 13
Joined: Wednesday 1 December 2004, 15:58
Location: Munich

Postby frunobulax » Tuesday 13 January 2009, 15:02

Wer mit den Deeluxe Passformprobleme hat, sollte sich den UPZ Virus Schuh in seiner neuen Form mal anschauen. Sehr interessante Passform, v.a. für Senk/Spreizfüße. Bombenfest in der Ferse und vorn viel Platz. Aber ziemlich hart insgesamt.
User avatar
frunobulax
Rank 5
Rank 5
 
Posts: 789
Joined: Wednesday 8 September 2004, 11:50
Location: Gmunden, Upper Austria

Welche Schuhe

Postby basty2001 » Tuesday 13 January 2009, 20:16

Moin ich möchte mir einen neuen Hardboot kaufen.
habe 2 zur Auswahl einmal den Deeluxe track 325 und 700.
Wie sieht das mit der härte bei den Schuhen aus.
Reicht der 325 für einen durchschnittlichen fahrer aus oder sollte ich lieber den härteren 700 nehmen.
hat da irgendjemand erfahrungen und könnte mir da weiterhelfen.

gruss basti
Rossignol Race V.A.S. 166 Intec Titanflex
UPZ Virus RC10
basty2001
Rank 1
Rank 1
 
Posts: 5
Joined: Tuesday 24 October 2006, 14:08

Next

Return to Forum auf Deutsch

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest