Test Snowboardbrillen/Goggles 2016

Beiträge zu den Themen SWOARD Snowboards, Extremecarving Fahrtechnik oder Dies und Das.

Moderators: nils, fivat, rilliet, joemzl, Petr

Test Snowboardbrillen/Goggles 2016

Postby joemzl » Friday 27 May 2016, 22:48

Wenn man das googelt, landet man überwiegend bei Verkaufsportalen,
oder Vergleichen, die sich auf die vom Hersteller genannten Features beziehen.
Ich hoffe, dass ich da etwas mehr bieten kann.

Ich bin auf der Suche nach einer Brille mit möglichst großem Sichtfeld und wechselbaren Gläsern, um sowohl bei Sonnenschein, wie auch bei bedecktem Wetter eine gute Performance zu haben. Da landet man dann automatisch bei den Premiummodellen der Hersteller.
Die wurden zwar hier und da auch durch andere schon getestet, aber seltsamerweise tragen sämtliche Tester Mützen.
Mit meinem Helm Größe M stellte sich heraus, dass manche Kopfbänder etwas knapp bemessen sind.
Das bedeutet, dass die Verstellschnalle dann hinten genau in der Mitte sitzt – da wo die Befestigungslasche des Helms für die Brille ist. Wenn ich die Schnalle deshalb verstellen muß, sitzt die Brille noch enger.
Manche Brillen drücken mir mehr oder weniger deutlich auf meine durchschnittlich große Nase
(wahrscheinlich wegen der knappen Länge des Brillenbands), sitzen ansonsten aber recht gut.
Alle getesteten Brillenbänder haben Silikonstreifen gegen das Verrutschen und sind fest mit dem Gestell, ohne Gelenk, verbunden. Ist das Brillenband kaputt, ist damit auch die Brille hinüber.
Alle Brillenrahmen sind mit einem 3-lagigen Schaumstoff ausgestattet.
Alle Gläser bieten 100% Schutz gegen UV-Strahlen (gibt es heute noch Brillen, die das nicht haben – außer vielleicht extremen Billigteilen?)

Bei der Suche nach geeigneten Brillen findet man im Netz insbesondere die folgenden Modelle, die ich für meine mittlere Gesichtsgröße getestet habe:

Dragon (AP)X2 (165g):
- Rahmen: äußerer und innerer Rahmen sehr steif
- Belüftung: sehr gut geschützter Schaumstoff über mittelgroßen Öffnungen
- Scheibenwechsel: mit 2 Klapphebeln in Sekunden - super
- Sicht horizontal: ca. 160°
- Sicht vertikal: ist noch ok
- getestete Schlechtwetterscheibe: 1. Yellow-Blue Ionized 53%
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. Yellow-Red Ionized 41%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: 1. gelblich, guter Kontrast, Note 1-2
-- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. gelblich mit Grünstich, Kontrast ok, Note 2-3
- getestete Schönwetterscheibe: 1. Dark Smoke Blue 4%
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. Dark Smoke 20%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: 1. recht dunkel, insbesondere geeignet für Leute mit sehr empfindlichen Augen
-- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. natürlich, Rest nicht weiter getestet, Kontrast dürfte aber gut sein.
- Anmerkung: Spiegelreflexionen an den Innenseiten der Scheiben. Kopfbandverstellung gerade so lang genug
Wohl alle Verkäufer im Netz verwechseln den vlt-Wert der Dark Smoke mit der Dark Smoke Blue.
Die beste Tönungsübersicht bietet der kreisförmige! Chart von Dragon (Tint Guide Dragon)
- Alternative: als X2 KnightRider in sinnvoller Kombination von 3 Gläsern erhältlich.

Smith I/OX (135g):
- Rahmen: flexibler Außenrahmen auf großem flexiblem Innenrahmen
- Belüftung: große Öffnungen mit ungeschütztem Schaumstoff
- Scheibenwechsel: fummelig und hakelig, hinterlässt Fingerabdrücke
- Sicht horizontal: ca. 165°und mehr
- Sicht vertikal: ist noch ok
- getestete Schlechtwetterscheibe: 1. Red Sensor Mirror 55%
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. Chroma Pop Storm 50%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: 1. leicht rötlich, kontrastschwach, Note 3
-- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. leicht orange, guter Kontrast, Note 1-2
- getestete Schönwetterscheibe: 1. Green Sol X Mirror 15%
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. Chroma Pop Sun 9%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: 1. bronzeton, guter Kontrast, Note 2
-- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. abdunkelnd, guter Kontrast, Note 2
- Anmerkung: In amerikanischen Foren steht, daß Smith von allen Brillen am seltensten beschlägt.
Bei großen Helmen könnte das mit einem beweglichen Traggelenk ausgestattete Kopfband etwas kurz sein.
Schaumstoff enthält angeblich Flammschutzmittel und wirkt extrem billig.
- Alternative: keine

Anon M2 (160g):
- Rahmen: fester äußerer und innerer Rahmen
- Belüftung: ungeschützter Schaumstoff über großen Öffnungen
- Scheibenwechsel: Wechsel in Sekunden. Die starken Magnete halten sehr gut.
- Sicht horizontal: ca. 160°
- Sicht vertikal: ist noch ok
- getestete Schlechtwetterscheibe Blue Lagoon 80% (Brille wird nur damit ausgeliefert)
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: sehr natürlich, wenig Kontrast, Note 3
- getestete Schönwetterscheibe Red Solex 25%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: grünlich, kontrastschwach, Note 3-4
- Anmerkung: Kopfbandverstellung recht dick und gerade so lang genug
- Alternative: Amber 55%, Yellow 75%, bzw. Green- oder Silver Solex mit je 18% sind bestimmt die bessere Wahl.

Oakley Airbrake XL (190g):
- Rahmen: sehr massiver Außenrahmen und fester Innenrahmen
- Belüftung: gut geschützter Schaumstoff über kleinen Öffnungen.
- Scheibenwechsel: zügig durch einen Verschlußhebel (wenn man geübt hat)
- Sicht horizontal: ca. 165°
- Sicht vertikal: gut
- getestete Schlechtwetterscheibe: 1. Prizm Rose ca. 30%
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. Prizm Hi Pink ca. 50%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: 1. rötlich, sehr guter Kontrast, Note 1
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. schwach orange, mäßiger Kontrast, Note 2-3
- getestete Schönwetterscheibe: 1. Prizm Torch Iridium 20%
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. Dark Grey 10-14%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: 1.stark rötlich, sehr guter Kontrast, Note 1-2
-- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. abdunkelnd, Kontrast leidet etwas, Note 2-3
- Anmerkung: sehr guter Sitz der Brille. Mit besserer Konstruktion der Scheibe könnte die vertikale Sicht Spitzenwerte erreichen. Brillenband ist lang genug.
- Alternative: Flight Deck (XM)

Oakley Flight Deck XM:
- Rahmen ist vergleichbar mit der Anon M2, aber ein Glaswechsel ist nur bedingt vorgesehen.
- Die Belüftungsöffnungen sind etwas besser geschützt.

Oakley Flight Deck (177g):
- Rahmen: fester äußerer Rahmen über flexiblem Innenrahmen
- Belüftung: Schaumstoff halbwegs geschützt über großen Öffnungen
- Scheibenwechsel: nur bedingt vorgesehen - verlangt Übung, dauert und geht nicht mit kalten Fingern
- Sicht horizontal: ca. 170°
- Sicht vertikal: gut bis sehr gut
- getestete Schlechtwetterscheibe Hi Vellow 80%
- - - - - - - - Farbwahrnehmung: leicht gelblich, Kontrast geht so, Note 2-3
- Anmerkung: passt überraschend gut, auch zum Helm, und sieht damit nicht so riesig aus wie mit Mütze.
- Alternative: lieber mit Prizm Glas

Salomon X-Tend 12 ML (130g) - 4 Jahre lang damit gefahren
- Rahmen: außen metallisch über flexiblem inneren Gummirahmen
- Belüftung: Schaumstoff und Meshgewebe sehr gut geschützt über kleinen Belüftungsöffnungen
(beschlägt trotzdem praktisch nicht)
- Scheibenwechsel: nicht möglich
- Sicht horizontal: ca. 155°
- Sicht vertikal: sehr gut
- getestete Schönwetterscheibe Blue Solar 15 %
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: natürlich, guter Kontrast, Note 2
- Anmerkung: Brillenband ist auswechselbar und lang genug
- Alternative: X-Max

Salomon X-Max (150g):
- Rahmen: fester Außenrahmen über etwas weicherem Innenrahmen.
Etwas weniger tiefe Bauweise als andere Brillen. Das bewirkt bei der
- Belüftung: kleine Öffnungen - aber mit gut geschütztem Schaumstoff (siehe Anm.)
- Scheibenwechsel: wenn man geübt hat, dann einfach und schnell
- Sicht horizontal: ca. 165°
- Sicht vertikal: gut
- getestete Schlechtwetterscheibe Tonic Orange 48% (Modell 2016 ist aber Light Yellow 75%)
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: leicht orange, guter Kontrast, Note 1-2
- getestete Schönwetterscheibe Infrared Solar 13%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: leicht blaustichig, guter Kontrast, Note 2
- Anmerkung: sehr guter Sitz der Brille mit ausreichend langem Band
Bei tiefen Temperaturen beschlug mir innen der oberste cm, der dann auch gefror. Vertikale Sicht dann nur noch 4-.
- Alternative: auch der Rest der X-Max Familie scheint gängig.

Von Zipper Jetpack (John Jackson teal) (150g):
- Rahmen: fester Außenrahmen über festem Innenrahmen
- Belüftung: ungeschützter Schaumstoff über großen Öffnungen
- Scheibenwechsel: der Klickmechanismus funktioniert gut und zügig.
- Sicht horizontal: ca. 165°
- Sicht vertikal: gut bis sehr gut
- getestete Schlechtwetterscheibe: Yellow 72%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: gelblich, recht guter Kontrast, Note 1-2
- getestete Schönwetterscheibe: Copper Chrome 20%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: gelblich, sehr guter Kontrast, Note 1-2. Glas dunkelt aber nicht ausreichend ab.
Daher Blendung bei viel Sonne möglich.
- Anmerkung: Sitz der Brille geht recht weit runter und ist etwas unangenehm.
Bei größeren Köpfen könnte es passen. Brillenband ist lang genug
- Alternative: evtl. Jetpack Haldor mit Persimmon Chrome 12%
v.Z. preist seine WildLife Gläser als das NonPlusUltra an. Aber mit vlt 26% für das Schönwetterglas !?

Atomic Revent Q ML (rotes Modell)(165g):
- Rahmen: fester Außenrahmen und starrer Innenrahmen
- Belüftung: mittelgroße Öffnungen mit ungeschütztem Schaumstoff
- Scheibenwechsel: einfach und schnell
- Sicht horizontal: ca. 165°
- Sicht vertikal: gut
- getestete Schlechtwetterscheibe Light Red 56%
- - - - - - - - Farbwahrnehmung: etwas abdunkelnd, wenig Kontrast, Note 3
- getestete Schönwetterscheibe Red Multilayer 15%
- - - - - - - - Farbwahrnehmung: abdunkelnd, leicht milchig, Note 2 -3
- Anmerkung: die einzige Brille mit einem praktischen Hardcase nur für das Ersatzglas. Kopfbandlänge ist etwas knapp
- Alternative: die schwarze Ausführung mit vlt 11% und Light Yellow 72%

Giro Contact (155g):
- Rahmen: fester Außen- und Innenrahmen
- Belüftung: fast wie bei der Salomon X-Max. Unten an der brille aber keine Öffnungen. Das weckt Zweifel.
- Scheibenwechsel: wie bei der Anon, aber mit zusätzlicher Sicherung - super
- Sicht horizontal: ca. 175°
- Sicht vertikal: gut bis befriedigend
- getestete Schlechtwetterscheibe: 1. Persimmon Blaze 50%
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. Yellow Boost 62%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: 1. schwach orange, Kontrast i.O. Note 2-3
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2. gelb, guter Kontrast, Note1-2
- getestete Schönwetterscheibe: 1. Black Limo 15%
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: abdunkelnd, guter Kontrast, Note 2
- Anmerkung: Lieferung mit tollem Softcase, das sehr variabel ist. Das Kopfband ist lang genug.
Die Homepage liefert alle wichtigen Infos - außergewöhnlich. Brille ist preislich sehr ambitioniert.
- Alternative: die Kombis mit Loden Yellow und -Green dunkeln für mich nicht genug ab.

Uvex Paragon (95g): habe ich wegen Unfallschadens geschenkt bekommen.
Neupreis 30 Euro
- Rahmen: fast wie Anon M2!, allerdings einlagiger sehr weicher Schaumstoff
- Belüftung: ähnelt stark der Anon
- Scheibenwechsel: nicht möglich
- Sicht horizontal: ca. 175° und mit der Giro beste Brille im Test
- Sicht vertikal: gut bis sehr gut
- getestete Schlechtwetterscheibe gelb (vlt dürfte bei 40% liegen)
-- - - - - - - Farbwahrnehmung: gelb/orange, guter Kontrast, Note 1-2
- Anmerkung: der weiche Schaumstoff drückt sich stark zusammen. Daher sehr angenehmer Sitz
und noch bessere Sicht als bei der riesigen Flight Deck. Der einlagige Schaumstoff dürfte sich allerdings
negativ auf die Neigung zum Beschlagen der Scheiben auswirken.

Alpina Challenge S 2.0 ist die Brille meiner Tochter.
Der Schaumstoff oben ist gut geschützt. Die kleinste Brille hat das längste Brillenband aller getesteten Goggles.
- getestetes Schlechtwetterglas: irgendwas mit orange, ca. vlt 30%
-- - - - - - - - Farbwahrnehmung: kräftiges orange, guter Kontrast, Note 1-2, dunkelt etwas stark ab, als Allwetterglas ok

Ein photochromes Glas war nicht im Test, da der abgedeckte vlt-Bereich zu klein ist, um es mit 2 separaten Gläsern aufzunehmen. Auch die Kontraststärke für die jeweilige Sicht lässt sich mit separaten Gläsern besser erzielen.
Wenn überhaupt selbsttönend, dann sollte das Glas als Basis von hell orange oder gelb aus dunkler werden. Alles andere ist nur eingeschränkt sinnvoll.

Es ist teilweise gar nicht so leicht, Informationen zu den Gläsern zu bekommen.
Am besten geht es noch, wenn man „Tint Guide“ zum Herstellernamen in die Suchmaske eingibt.
Obwohl die Brillen teilweise riesig sind, passten sie zu mehreren Helmen.
Jedoch sollte auf einen großen Gesichtsausschnitt beim Helm geachtet werden.

Weitere mögliche Testkandidaten:

Alpina Granby: vorn mit Belüftungsöffnungen …. , keine Wechselscheibe
- - - - - - - - - - Pheos: ist für große Gesichter, keine Wechselscheibe
- - - - Alpina ist einer der wenigen Hersteller, die mehrere photochrome und polarisierte Gläser im Programm haben Dyesnow CLK: flacher Gesichtsausschnitt, also eher für große Gesichter. Mit 3 Scheiben.
Electric Goggles EG 3: könnte eine echte Alternative sein, mitgeliefertes Schlechtwetterglas ist
- - - - - - - - - - - - - - - beim Modell 2015 anscheinend immer das Yellow 61-72%. 2016: leider nur Light Green 71%.
Julbo Atlas: vorn mit Belüftungsöffnungen ….
-- Titan: ebenso. Preisgünstig mit photochromer Scheibe in Kat. 1-3 oder 2-4
K2 Source Z: Im Test von Skiinfo.de schwächelt die Schlechtwetterscheibe deutlich.
Marker 3D+Otis und 16:10+Otis: Testberichte sehen die Brille eher hintenan. Die Brille hat einen eingebauten Stoßdämpfer
Out of (Goggles): mit Open und Earth: ein neuer Stern am Brillenmarkt mit sehr informativer Homepage.
-- Das Glas „The One“ ist photochrom und polarisiert. Brille kann selbst konfiguriert werden. Bin schwer beeindruckt.
POC Lobes mit Wechselglas: Schlechtwetterglas Yellow 71% scheint ok. Dazu das ... Bronze/Silver Mirror 12%.
-- In der Kombination aber preislich zu weit abgehoben. Sicht vertikal scheint etwas unterdurchschnittlich zu sein.
Quicksilver Hubble RL: Sicht horizontal 160°, keine Wechselscheibe
Scott LCG: sieht nach großer Brille aus, Sichtfeld horizontal aber max. 160° und vorn mit Belüftung …
Spy Doom: scheint vom Prinzip gängig zu sein, horizontal aber max. ca. 160°
Uvex Comanche TO: heimst zwar Preise ein, aber die Sicht vertikal – hmm
-- Downhill 2000: größeres Sichtfeld, aber keine Wechselscheibe. Photochromes Glas als Alternative.
-- Big 40: angeblich riesiges Sichtfeld, aber keine Wechselscheibe. Photochromes Glas als Alternative.
Zeal Eclipse: horizontale Sicht scheint nicht so gut zu sein
-- Voyager: lt. Homepage für kleinere Gesichter
Zionor Lagopus X7: zusammen mit dem gelben Schlechtwetterglas preisgünstig zu haben. Aber keine Infos zu den Gläsern.



Sehr detailreiche Bilder der genannten Goggles gibt es beim Monster Backside Magazine unter Produktneuheiten 2015/2016. Weiterhin Infos zu Damenbrillen.

Was die Anzahl der Hersteller betrifft, ist das natürlich noch lange nicht alles.
Es gibt es zahlreiche weitere, die einen Teil der Belüftung vorn durch die Scheibe regeln, wie Bollé, Carrera, Dr. Zipe, usw. , oder keine Scheibe zum Wechseln haben.

Fazit bei den Gläsern:
Bei den hochwertigen Brillen habe ich nie davon gelesen, dass die nennenswert beschlagen.
Daher habe ich das auch nicht getestet (außer bei meiner Salomon X-tend).
Jedenfalls scheinen die Hersteller das im Griff zu haben.

Die Prizm-Technologie von Oakley für eingeschränkte Sichtverhältnisse ist klasse, aber nicht unerreichbar.
Insbesondere Gelb und Orange sind bei Schlechtwetter nach wie vor erste Wahl,
da sie stark aufhellen und guten Kontrast bieten.
Kommt dann aber die Sonne durch, ist das Prizm Rose besser, da es nicht zusätzlich aufhellt.
Somit wäre es auch als Allwetterglas für wenig Lichtempfindliche eine gute Alternative.

Fazit bei den Rahmen:
Die meisten Hersteller produzieren schon seit Jahrzehnten und trotzdem haben die Brillen reichlich Schwachstellen – traurig.
Beispiel Helmkompatibilität: das bedeutet, dass die Brille zum Gesichtsausschnitt des Helms gleichen Herstellers passt (normalerweise auch zu anderen Helmen). Das heißt anscheinend aber nicht, dass das Kopfband auch lang genug ist. Bedeutet, dass eine offiziell helmkompatible Brille, u.U. nicht helmkompatibel ist.
Weitere Knackpunkte sind schwach geschützter Schaumstoff bei der Belüftung, teilweise die Scheibenwechselsysteme und insbesondere mangelnde periphere Sicht.
Ich würde sagen, die Brillenhersteller haben in vielen Fällen ihre Hausaufgaben nicht gemacht und lassen sich das auch noch gut bezahlen !!
Ok, hier und da scheint es aber Lichtblicke zu geben. Von daher werde ich bei Gelegenheit weitere Brillen testen.
User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
 
Posts: 1145
Joined: Tuesday 5 September 2006, 19:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: Test Snowboardbrillen/Goggles 2016

Postby tommaso2k » Saturday 28 May 2016, 10:16

Hallo Jörg,
danke für den ausführlichen Bericht!

ich kann deinen Eindruck zu den Oakley Prizm Gläsern nur bestätigen.
Das Oakley Prizm Rose Glas ist mein Allroudglasglas schlechthin und sowohl bei schlechtem Wetter als auch bei Sonnenschein einsetzbar im Gegensatz zu den gelben/orangen Scheiben. Bin die meiste Zeit mit diesem Glas unterwegs.
Nur bei strahlendem Sonnenschein, wenn es keine Wolke hat und sehr hell ist wechsle ich auf das Prizm Black Iridium Glas.

Bin insgesamt mit der Oakley Airbreak Brille sehr zufrieden. Scheibenwechsel geht schnell und problemlos und funktioniert einwandfrei. Ich kann die Brille und die Gläser nur empfehlen.
Einziger Nachteil ist der Preis, da die Brille nicht billig ist.

Gruss
Thomas
Brand doesn´t matter, the spirit does!
User avatar
tommaso2k
Rank 5
Rank 5
 
Posts: 293
Joined: Tuesday 20 January 2004, 21:59
Location: Geneva / Switzerland

Re: Test Snowboardbrillen/Goggles 2016

Postby Capykiller » Monday 30 May 2016, 21:44

Möchte an dieser Stelle auch noch wärmstens Casco empfehlen. Habe mir einen Helm passend mit Brille gekauft (FX 70 carbonic) und die sind vom Comfort her sehr gut aufeinander abgestimmt.

Viele Grüße
SWOARD EXtremecarver Pro 168H, SWOARD Bindung Redline, Xtasy Nirvana, UPZ RC 10
User avatar
Capykiller
Rank 5
Rank 5
 
Posts: 112
Joined: Sunday 21 October 2012, 1:04
Location: Essen

Re: Test Snowboardbrillen/Goggles 2016

Postby joemzl » Thursday 22 December 2016, 16:18

Es gibt Neues:
Ich habe oben den Test der Oakley Airbrake gegen die neue Airbrake XL ausgetauscht.
Neu ist der Test der Salomon X-Max und der Von Zipper Jetpack.
Weiterhin habe ich teilweise Änderungen bei den Wertungen vorgenommen und notwendige Textkorrekturen.

Zu den Casco-Helmen: Ich habe einen Blick durch die FX70 Carbonic in .... Orange werfen können. (Danke Lambert)
Diese Schönwetterbrille bietet eine sehr gute Sicht und hervorragenden Kontrast. Note 1.
Leider gibt es keine Brille für schlechte Sicht. Extrem schade.
extreme dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183
User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
 
Posts: 1145
Joined: Tuesday 5 September 2006, 19:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: Test Snowboardbrillen/Goggles 2016

Postby slayer » Friday 30 December 2016, 23:57

+1 für Prizm lense.
Swoard Dual 175, UPZ RC10 boots, F2 Race Titanium bindings.
slayer
Rank 4
Rank 4
 
Posts: 75
Joined: Friday 17 January 2014, 1:34

Re: Test Snowboardbrillen/Goggles 2016

Postby joemzl » Tuesday 31 January 2017, 22:20

Habe den Test noch mal ziemlich stark überarbeitet.
Austausch der Dragon APXs gegen die aktuelle X2.
Austausch der Smith i/o gegen die neue I/OX mit den Chroma Pop Gläsern.
Test der Atomic Revent Q ML.
Die Electric EG3 hat angeblich ein großes Sichtfeld - würde ich gern testen. Aber das Schlechtwetterglas Light Green ist ein No-Go. Mal sehen.
Weiterhin reizt mich das Prizm Hi Pink und das HI Yellow der Oakley.
Kommt Zeit - kommt Tat. :mrgreen:
extreme dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183
User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
 
Posts: 1145
Joined: Tuesday 5 September 2006, 19:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn

Re: Test Snowboardbrillen/Goggles 2016

Postby yazan » Tuesday 28 March 2017, 8:42

Wow, das ist ja mal ein ausführlicher Test. Vielen Dank für die Mühe! Ich nutze auch die Salomon X-Tend und bin damit sehr zufrieden,
möchte in der kommenden Saison aber mal was neues ausprobieren.
yazan
Rank 0
Rank 0
 
Posts: 1
Joined: Tuesday 28 March 2017, 8:38

Re: Test Snowboardbrillen/Goggles 2016

Postby joemzl » Monday 15 May 2017, 14:03

Danke yazan.

joemzl wrote:Weiterhin reizt mich das Prizm Hi Pink und das HI Yellow der Oakley.
Kommt Zeit - kommt Tat. :mrgreen:

Die Tat war jetzt da und - das Ergebnis enttäuschte. Schade. Ergebnis habe ich eingearbeitet.
Dafür hat mich die Giro Contact in ein paar Punkten regelrecht begeistert. Im Netz finden sich wenig Hinweise auf die Neigung zum Beschlagen. Aber ohne Lüftungsöffnungen an der Unterseite traue ich der Brille nicht. Auch schade.

Ich konnte bei White-out Bedingungen mal durch eine polarisierte Sonnenbrille von Oakley schauen und war positiv überrascht. Jetzt weiß ich auch, warum die Sicht durch die Casco-Brille so gut war. Die ist nämlich auch polarisiert.
Damit stehen die nächsten Testwünsche fest. :mrgreen:
Allerdings haben nur wenige Hersteller polarisierte Gläser im Angebot. Und die dann nur für niedrige vlt-Werte, also nur für Schönwetter. In Kombination mit einem Schlechtwetterglas unbezahlbar.
Bleiben wohl nur Alpina und Casco, wo das Glas polarisiert und photochrom zu bekommen ist.
extreme dreamer every night

Swoard Pro 175M +Race Ti Flex, Plasma CE185/17, Santa Cruz Maverick 183
User avatar
joemzl
Moderator
Moderator
 
Posts: 1145
Joined: Tuesday 5 September 2006, 19:29
Location: where Varus died in Germany // above you see, why I came to snowboarding: the Vitelli Turn


Return to Forum auf Deutsch

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests

cron